Größte Saudi-Arabische Wissenschaftsveranstaltung Europas an LFU

Internationalisierung bereichert nicht nur die Hochschulkultur, sondern steigert auch das Kreativitäts- und Innovationspotential in Wissenschaft und Lehre. Die dieser Tage stattfindenden „1. Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage“ stehen ganz unter diesem Stern.
1. Saudi-Arabische Wissenschafts- und Kulturtage
Bild: Eröffnung der Ausstellung zu den „1. Wissenschafts- und Kulturtagen saudi-arabischer Universitäten in österreichischen Universitäten“ im Prechtlassal der Technischen Universität Wien durch die Wissenschaftsminister von Österreich und Saudi-Arabien, Elisabeth Gehrer und Dr. Khaled El-Anqari. Bildnachweis: Die PRofis

Auf Einladung von Bundesministerin Elisabeth Gehrer befindet sich dieser Tage der Wissenschaftsminister des Königreichs Saudi-Arabien, Dr. Khaled El-Anqari, auf offiziellem Österreichbesuch. Aus diesem Anlass finden an mehreren österreichischen Universitäten die „Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage“ statt.

 

Im Rahmen der Eröffnung der Wissenschafts- und Kulturtage vergangenen Montag wurde im Wissenschaftsministerium ein „Memorandum of Understanding“ im Wissenschaftsbereich durch die beiden Minister von Österreich und Saudi-Arabien unterzeichnet. Ministerin Gehrer bezeichnete das Abkommen als „Grundstein für eine stärkere Kooperation im Universitätsbereich“, es schaffe die „bestmöglichen Ausgangsbedingungen“ dafür, dass künftig mehr Österreicherinnen und Österreicher die Chance wahrnehmen, in Saudi-Arabien zu studieren

 

Insgesamt werden elf Symposien und Vorträge in den Universitäten in Wien, Innsbruck und Leoben abgehalten, dazu gibt es eine umfangreiche Ausstellung: Das Kulturbüro der saudi-arabischen Botschaft in Österreich veranstaltet eine Ausstellung an der TU Wien, in der Exponate zu den acht Themenkreisen Universitäts-Publikationen, Bildende Künste, Archäologische Funde, Architektur, Dattelproduktion und -verarbeitung, Erdöl- und petrochemische Industrie, Urbane Entwicklung und Kamele, gezeigt werden.

 

Die Wahl Österreichs als ersten Schauplatz saudischer Wissenschafts- und Kulturtage in einem nicht arabischen Land begründet Dr. Abdallah Al Mojel, Unterstaatssekretär für kulturelle Angelegenheiten damit, dass „die Länder gut befreundet sind und seit jeher gute Beziehungen und universitäre Kooperationen bestehen". Ab kommenden Herbst sind derartige Veranstaltungen auch in anderen europäischen Ländern geplant. Saudi-Arabien sieht dies als „Chance für das Kennen lernen des Wissenstandes saudi-arabischer Universitäten".

 

Der Innsbrucker Beitrag zu den Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtagen wird gemeinsam von der LFU und der Medizinischen Universität gestaltet und findet am kommenden Mittwoch, den 26. April, ab 9.30 Uhr in der Innsbrucker Claudiana statt.