Universität feierte vier neue Dozenten

Am 12. November lud die Universität Innsbruck zur Habilitationsfeier, in der Rektor Karlheinz Töchterle vier Wissenschaftlern die venia docendi verleihen konnte. Die Habilitation ist der höchste akademische Abschluss, für den herausragende Leistungen in wissenschaftlicher Forschung und universitärer Lehre nachgewiesen werden müssen.
Rektor Karlheinz Töchterle konnte die Lehrbefungnis an vier neue Dozenten überreichen. Im Bild Dr. Thomas Mölg.
Bild: Rektor Karlheinz Töchterle konnte die Lehrbefungnis an vier neue Dozenten überreichen. Im Bild Dr. Thomas Mölg.

„Aufgrund Ihrer hervorragenden Leistungen werden Sie heute in den Status eines Privatdozenten erhoben. Dies ist mit der Genehmigung verbunden, an einer Universität zu lehren, erklärte Rektor Karlheinz Töchterle und gratulierte den vier neuen Privatdozenten zu ihrer wissenschaftlichen Leistung. „Ihre Leistungen tragen wesentlich zur Exzellenz unserer Universität bei“, so Töchterle.

 

Forschungsvizerektor Prof. Tilmann Märk bedankte sich ebenfalls bei den Habilitierten. „Ich danke Ihnen, dass Sie unsere Alma Mater gewählt haben, und damit einen wesentlichen Beitrag zu unserer Forschungsleistung beigetragen haben“, so Märk.

 

Die vier neuen Privatdozenten der Uni Innsbruck wurden von den Dekanen ihrer Fakultät vorgestellt. 

 

Mag. Dr. Michael Bahn wurde 1963 in Innsbruck geboren. 1983 begann er das Studium der Biologie an der Universität Innsbruck, das er 2001 mit dem Doktorat in Ökologie abschloss. 2009 habilitierte sich Michael Bahn im Fach Ökologie. Michael Bahn war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Royal Swedish Academy of Sciences (1989), als Lehrbeauftragter (1989 – 1991), Forschungsassistent  (1991 – 1999) sowie als Vertragsassistent (1999 – 2003) am Institut für Botanik  tätig. Seit 2003 ist Bahn als Wissenschaftlicher Mitarbeiter Kat. 1 am Institut für Botanik beziehungsweise seit 2006 am Institut für Ökologie beschäftigt. 

 

Dr.  Thomas Mölg wurde 1977 in Kitzbühel geboren. Von 1996 bis 2001 studierte er Geografie mit Wahlfach Meteorologie und Geophysik an der Universität Innsbruck. Von 2002 bis 2003 arbeitete Mölg an seiner Doktorarbeit zum Thema „Modellierung der Gletscher-Klima-Wechselwirkung“ und war auch als Forschungsassistent am Institut für Geografie tätig. Seit 2004 forscht Thomas Mölg als Projekt-Wissenschaftler an der Universität Innsbruck in der Tropical Glaciology Group und in der RAMS Modeling Group.  2009 habilitierte er sich mit der Arbeit „Climate Change in the Tropics Derived from Glacier-Atmosphere Interactions“.

 

Dr. Radu Prodan wurde in Rumänien geboren und studierte Informatik an der Technical University of Cluj-Napca in Rumänien. 2004 promovierte er in diesem Fach an der TU Wien. Prodan war als Forschungsassistent an der Eidgenössischen Technischen Hoschule in Zürich (1997), an der Universität Basel (1997 – 1999), am Supercomputing Centre der ETH Zürich (1999 – 2000) sowie an der Universität Wien (2001 – 2004) tätig. Seit 2004 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Informatik der Universität Innsbruck beschäftigt. Im Juni 2009 habilitierte er sich dort für das Fach Informatik.

 

Dr. David Tskhakaya wurde 1964 in Georgien geboren. Von 1982 bis 1986 studierte er Physik an der Universität Tbilisi; 1987 begann er dort auch das Ph.D Studium das er an der Universität Moskau beendete. Tskhakaya war seit 1991 als Wissenschaftler am Institut für Physik der Universität Tbilisi tätig bevor er 1997 als Post doc an das Institut für Theoretische Physik an der Universität Innsbruck wechselte. 2009 habilitierte sich Tskhakaya zum Thema „Theory and kinetic simulations of the plasma edge“.

(sr)