Rektorat zog erfolgreiche Zwischenbilanz

Vor zwei Jahren, am 1. Oktober 2007, traten Karlheinz Töchterle und sein RektorInnen-Team ihre 4-jährige Amtszeit an. Im Rahmen einer Pressekonferenz zogen vergangenen Freitag alle Mitglieder des Rektorats Bilanz und gaben einen Ausblick auf ihre Vorhaben und Ziele in den kommenden zwei Jahren.
v.l.: VR Meixner, VR Friedrich, Rektor Töchterle, VR Märk und VR Klotz zogen am Freitag eine Zwischenbilanz
Bild: v.l.: VR Meixner, VR Friedrich, Rektor Töchterle, VR Märk und VR Klotz zogen am Freitag eine Zwischenbilanz

Das Team um Rektor Karlheinz Töchterle befindet sich dieser Tage in der Mitte seiner Amtszeit. Vor zwei Jahren war Rektor Töchterle gemeinsam mit den VizerektorInnen Margret Friedrich (Lehre und Studierende), Arnold Klotz (Infrastruktur), Tilmann Märk (Forschung) und Wolfgang Meixner (Personal) angetreten, um die Universität nach den einschneidenden Reformen im Zuge des UG 2002 zu konsolidieren und die Stärken im Bereich Forschung und Lehre weiter auszubauen.

 

Die Halbzeit-Bilanz aus den einzelnen Arbeitsbereichen des Rektorenteams zeigte, dass viele der Vorhaben bereits in der Umsetzung sind oder schon umgesetzt wurden. Die große Herausforderung für die zweite Hälfte der Funktionsperiode liegt für das Rektorat darin, die erfolgreiche Position der Universität Innsbruck als eine der forschungsstärksten Volluniversitäten in Österreich auch unter den schwieriger werdenden Rahmenbedingungen zu erhalten oder sogar auszubauen, ohne die inhaltliche Vielfalt zu verlieren.

 

 Informationen zu umgesetzten Arbeitsbereichen der einzelnen VizerektorInnen finden Sie hier. 

 

Nach oben scrollen