Dachsanierung an der SoWi abgeschlossen

Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Universität Innsbruck hat ein neues Dach. Gestern, Donnerstag den 18. Dezember 2008, wurde das Gerüst abgebaut und die aufgrund mehrerer Glasbrüche notwendig gewordene Sanierung abgeschlossen.
Am 18. Dezember wurde die Dachsanierung an der SoWi abgeschlossen.
Bild: Am 18. Dezember wurde die Dachsanierung an der SoWi abgeschlossen [Foto: Schuster]

„Insgesamt wurden seitens des Gebäudeeigentümers Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) über zwei Millionen Euro in die Neukonstruktion der 2000 Quadratmeter großen Dachfläche investiert“, so BIG-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber.  Nach Entfernung der alten Glaselemente wurde eine neue Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Aluminium montiert. „In die Pfosten-Riegel-Konstruktion wurde eine normenkonforme Isolierverglasung nach den gültigen Sicherheitsstandards eingebaut wobei die untere Scheibe aus 12 mm dickem Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht, die im Bruchfall eine große Resttragfähigkeit aufweist. Die obere Scheibe ist aus heiß gelagertem, 8 mm dickem Einscheibensicherheitsglas (ESG – H ) hergestellt und für Wartungs- und Reinigungszwecke begehbar. Im Falle des Bruches der äußeren Scheibe übernimmt die innere Scheibe die erhöhten Lasten“, so die Beschreibung des verantwortlichen Architekten Peter Pontiller.
 

Die Glasscheiben wurden damit auf ein Drittel der ursprünglichen Größe reduziert.  Das größte Glaselement weist nun eine Breite von ca. 1,18 m und eine Länge von ca. 2,31 m auf. Um einerseits eine zeitgemäße Wärmedämmung zu erreichen und andererseits das Gesamtgewicht der neuen Konstruktion nicht zu erhöhen, wurde ein spezielles „Zweifach-Isolierglas“ mit einer im Luftzwischenraum eingearbeiteten so genannten „Heat-Mirror-Folie“ gewählt. Diese Qualität entspricht dem Dämmwert einer „Dreifach-Verglasung“, ist jedoch wesentlich leichter. Zur natürlichen Querentlüftung wurden an beiden Längsseiten ausreichende Lüftungsfenster positioniert.
 

„Die Zusammenarbeit zwischen der BIG und der Universität Innsbruck ist ausgezeichnet und wir sind froh dieses Thema endlich vom Tisch zu haben“, so Prof. Arnold Klotz, Vizerektor für Infrastruktur der Uni Innsbruck, der gleichzeitig die Kooperationsbereitschaft der DekanInnen und der Fakultäten hervorhebt: „Die Zeit bis zur und während der Sanierung war nicht immer leicht. Sowohl Studierende als auch Professoren der drei Fakultäten, Betriebswirtschaftslehre,  Volkswirtschaftslehre und Statistik sowie Politikwissenschaft und Soziologie hatten sehr viel Verständnis. Nun werden sie die SoWi wieder so erleben, wie sie geplant war: Eine offene Universität mit interessanten Perspektiven“, betont Klotz.

(ip)

 

Nach oben scrollen