Gericht bewertet Bedenken der Universität gegen mutmaßlichen Spion als haltlos

Die Entlassungsanfechtung Wilhartitz gegen die Universität Innsbruck wurde am Abend des 8.1. in erster Instanz mit einer mündlichen Urteilsverkündung beschlossen.
Symbolbild [Foto: istockphoto.com]
Bild: Symbolbild [Foto: istockphoto.com]

Das Gericht hat der Klage von Dr. Wilhartitz stattgegeben und seine Entlassung als ungerechtfertigt aufgehoben. Die Universität Innsbruck hat Berufung angemeldet. Die schriftliche Ausfertigung des Urteils wird abgewartet.

 

Dr. Wilhartitz wurde als Stiftungsprofessor auf zwei Jahre von der Universität Innsbruck am 1.3.2006 eingestellt. Der Vertrag endet mit 29.2.2008. Nach bekannt werden der Beschuldigungen im laufenden strafrechtlichen Verfahren zwischen Wilhartitz und der Fa. Plansee, das als „Spionage-Affäre“ letzten Sommer  in den Medien behandelt wurde, sah sich das damalige Rektorat veranlasst, sich von Dr. Wilhartitz im September 2006 vorzeitig zu trennen.

 

Text: Sabine Koch

Nach oben scrollen