Uni Innsbruck öffnete ihre Türen

Am 08. November lud die Universität Innsbruck zum Tag der offenen Tür. Rund 9000 SchülerInnen und Studieninteressierte aus Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Deutschland nutzten die Gelegenheit, sich über die Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg und Südtirol zu informieren.
Rund 9000 SchülerInnen und Studieninteressierte aus Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Deutschland nutzten die Gelegenheit, sich über die Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg und Südtirol zu informieren.
Bild: Rund 9000 SchülerInnen und Studieninteressierte aus Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Deutschland nutzten die Gelegenheit, sich über die Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg und Südtirol zu informieren.

„Wir möchten ihre Neugier wecken, uns kennen zu lernen und Ihre Universität mitten in Innsbruck zu entdecken“, so lautete die Einladung von Rektor Karlheinz Töchterle zum Tag der offenen Tür.

 

Die 15 Fakultäten der Uni Innsbruck stellten an diesem Tag in speziellen Lehrveranstaltungen ihre Studien vor und informierten auch über die neuen Bachelor-Studien in Innsbruck. Auch auf die Frage, welche Berufe den jeweiligen AbsolventInnen offenstehen,  wurde eingegangen. Ingesamt standen über 70 Führungen und Vorträge am Programm. Dazu gab es Besichtungsmöglichkeiten an den verschieden Instituten und Labors. Ein Shuttleservice ermöglichte es allen Interessierten auch den Standort Technik zu erreichen und erkunden.

 „Ich wusste gar nicht, wie groß die Universität Innsbruck eigentlich ist, ich dachte immer die Universität besteht nur aus einem Haus, in dem alles ist“, berichtete Julia aus Brixen über ihre Eindrücke am Tag der offenen Tür. 

 

Die Mitglieder an den Fakultäten zeigten sich begeistert über den großen Ansturm. "Der Tag der offenen Tür am 8. November 2007 war im Bereich der Rechtswissenschaftlichen Fakultät höchst erfolgreich. Beide Informationsveranstaltungen in der Aula, in denen wir die BesucherInnen über unsere Studien und über die Berufsmöglichkeiten von Juristen informierten, waren bis zum letzten Platz gefüllt. Von der Möglichkeit, Fragen zu stellen, haben viele Gebrauch gemacht; sowohl in der Aula als auch nachher im Dekanat. Angesichts des großen Interesses an den rechtswissenschaftlichen Studien blickt die Fakultät mit Zuversicht in die Zukunft", zieht Prof. Konrad Arnold von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Bilanz.

 

 An Informationsständen informierten zahlreiche Serviceeinrichtungen: Das Internationale Sprachenzentrum (ISI), die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH), die Psychologische Beratungsstelle für Studierende, die Studienabteilung, die Studienbeihilfenbehörde, der Zentrale Informatikdienst der Uni Innsbruck und andere informierten über ihre Angebote und Serviceleistungen für die künftigen Studierenden.

 

In diesem Jahr wurde unter dem Motto „Vernetzen, Austauschen, Informieren“ erstmals auch ein LehrerInnen-Cafe  für alle LehrerInnen und Begleitpersonen  veranstaltet. Diese Innovation im Programm wurde sehr gut angenommen und die Begleitpersonen nutzten die Gelegenheit sich zu informieren und auszutauschen.

 

„Ich freue mich sehr, über die große Zahl an BesucherInnen, denn der Tag der offenen Tür ist die perfekte Möglichkeit für die Uni Innsbruck, ihr vielfältiges Angebot zu präsentieren, und offene Fragen vor Ort zu beantworten“, so Mag. Iris Weiskopf, die Organisatorin der Veranstaltung von der Studien- und MaturantInnenberatung der Uni Innsbruck.

Nach oben scrollen