Stromausfall an der Uni Innsbruck

Gestern fiel um ca. 13.15 Uhr für etwa 30.000 Haushalte in Teilen Innsbrucks und Umgebung der Strom aus. An der Universität Innsbruck waren dabei das Bruno-Sander-Haus, der Hörsaaltrakt, der GEIWI-Turm, das Josef-Möller-Haus, das Hauptgebäude und die Chemie betroffen.
Symbolbild
Bild: Symbolbild

„Innerhalb kürzester Zeit waren alle Einsatzkräfte vor Ort. Die Alarmierung hat einwandfrei funktioniert“, so DI Christoph Genser von der Stabsstelle für Sicherheit und Gesundheit der Universität Innsbruck. 
 

Die Einsatzkräfte - Mitarbeiter der Gebäudeaufsicht und Gebäudetechnik, Mitarbeiter der Abteilung Gebäude und Infrastruktur, die Stabsstelle für Sicherheit und Gesundheit, die Sicherheitsvertrauenspersonen,  Betriebsräte und Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr - führten sofort alle Überprüfungen durch und konnten mitteilen, dass keine Personen während der gesamten Dauer des Stromausfalls gefährdet waren.   
 

Das Notstromaggregat ist problemlos angelaufen und hat die betroffenen Gebäude über eine halbe Stunde lang mit Strom versorgt. Besorgt zeigten sich einige MitarbeiterInnen über die Rauchentwicklung aus einem Auspuffrohr beim Bruno-Sander-Haus.  Genser beruhigt: „Nein, es hat an der Universität nicht gebrannt. Das Notstromaggregat ist ein riesiger Dieselmotor, der die Abgase über das Auspuffrohr ausscheidet. Diese Rauchentwicklung ist somit ein ganz normaler Vorgang“.  

 

Kurz vor Einsetzen des Normalstroms riegelte die Sicherheitsschaltung das Notstromaggregat ab. „Probleme gab es allerdings beim Internet und der Telefonanlage. Anrufe waren einige Minuten nicht möglich, da die Sicherheitsschaltung der Telefonanlage aktiviert wurde“, sagte Genser. Was das Internet betrifft, sagt Dr. Felix Müller vom ZID: „Die vom Innrain aus versorgten Bereiche hatten u.a. während des Stromausfalls keinen Zugang zum Internet und zu den zentralen Servern. Dies war von 13:13 bis 14:02 Uhr der Fall." Durch den Stromausfall erlitten einige zur Versorgung kleinerer Bereiche notwendige Geräte irreparable Schäden und mussten ersetzt werden. Diese Arbeiten konnten donnerstagmorgens abgeschlossen werden.

 

Die MitarbeiterInnen und Studierenden waren durch ihr umsichtiges Verhalten eine wertvolle Unterstützung für die Einsatzkräfte. Christoph Genser bittet, auch in Zukunft bei Notfällen die Warnschilder zu beachten.

 

WICHTIGE INFORMATION:

Am Samstag, dem 30.06.2007, findet von 09:00 bis 12:00 Uhr die Überprüfung der Notstromversorgung statt. Dazu wird der Strom im Bruno-Sander-Haus, dem Hörsaaltrakt, dem GEIWI-Turm und im Josef-Möller-Haus der Strom abgeschaltet. Die genannten Gebäude sind in dieser Zeit für die Benützung gesperrt!

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

DI Christoph Genser
Stabsstelle für Sicherheit und Gesundheit

Tel: 0512/ 507- 2173
Handy: christoph.genser@uibk.ac.at
E-Mail: 0664/812 51 28