Uni Innsbruck präsentiert neuen Webauftritt

Am 1. Mai erfolgte die Umstellung des Webauftritts der Universität Innsbruck. Damit wurde die Universitätshomepage aktualisiert, modernisiert und die Benutzerfreundlichkeit auf allen Ebenen erhöht.
Die Startseite der neuen Universitätshomepage
Bild: Die Startseite der neuen Universitätshomepage

„Mit dem Redesign unseres Internetauftrittes hat die Universität Innsbruck nun auch in diesem Bereich den Sprung ins 21. Jahrhundert geschafft“, freut sich Rektor Manfried Gantner über die neue Homepage.

 

BenutzerInnen stehen an erster Stelle

Mit zentralen Übersichtsseiten und gebündelten Informationsangeboten, zielgruppengerechten Direkteinstiegen und einem flexiblen Design für alle Bildschirmgrößen orientiert sich der neue Webauftritt an den Standards renommierter, internationaler Hochschulen wie der Universität Basel. „In der Neukonzeption unserer Universitätshompage werden die Nutzerinnen und Nutzer in den Mittelpunkt des neuen Webauftritts gestellt“, erklärt MMag. Jürgen Steinberger, Leiter vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice. Die Inhalte orientieren sich künftig vor allem an den Informationsbedürfnissen externer NutzerInnen. „Wir hoffen, dass diese Umstellung dazu führt, nicht nur die bestehenden Inhalte in ein neues Design zu überführen, sondern die Inhalte auch zu optimieren“, so Steinberger. Für Dokumente und Informationen ausschließlich für den internen Gebrauch soll mittelfristig parallel zum Internet ein umfassendes Intranet aufgebaut werden.

 

Barrierefreiheit nach den WAI-Vorgaben gewährleistet

„In Bezug auf die Barrierefreiheit übernimmt die Universität Innsbruck mit ihrem neuen Internetauftritt eine Vorreiterrolle: Die gesamte Homepage wurde gemäß der Web Accessability Initiative (WAI) gestaltet“, erklärt Dipl.-Päd. Martina Kinzl, Webentwicklerin vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice. Ab 2008 werden nach heutigem Stand „barrierefreie Seiten“ für alle öffentlichen Einrichtungen verpflichtend sein.

 

Webbeauftragte und XIMS sichern Aktualität

Im Herbst 2006 wurden mehr als 120 Webbeauftragte in den Organisationseinheiten der Universität Innsbruck nominiert. Sie haben den Redesign-Prozess begleitet und die Inhalte mit den Verantwortlichen vor Ort akkordiert. Künftig werden sie die Wartung, Pflege und Aktualisierung der Webseiten dezentral mit dem universitätsinternen Content Management System XIMS durchführen. „Ohne die Unterstützung an den Organisationseinheiten wäre der Redesign-Prozess nicht möglich gewesen“, betont Danijela Miskic, die die Webbetreuung im BfÖ koordiniert. Derzeit werden über zwei Drittel aller Webseiten mit Hilfe von XIMS gewartet. „Die Umstellung wird sich zuerst auf alle XIMS-Webseiten konzentrieren, in einem weiteren Schritt sollen bestehende Inhalte übersichtlich strukturiert werden.“, ergänzt Kinzl.

 

Professionellen Außenauftritt schützen

Der Auftritt nach außen ist ein wichtiges Kriterium für die Wahrnehmung einer Institution. Um einen einheitlichen Gesamtauftritt der Universität im Internet zu gewährleisten, hat das BfÖ - als Ergänzung zu den geltenden Vorschriften des Zentralen Informatikdienstes - Richtlinien zur Einrichtung und Gestaltung von Webseiten am zentralen Webserver der Uni Innsbruck geschaffen. Gestaltungsvorlagen, ein einheitliches Farbleitsystem sowie die Verwendung des unverfälschten Logos sollen eine optimale Präsentation der Uni Innsbruck sichern.

 

Zum Projekt:

Im Jahr 2006 wurde das Projekt „Redesign Universitätshomepage 2007“ mit der Agentur embassy und dem Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice (BfÖ) der Universität gestartet. Im Mai 2007 konnte das Projekt gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe aus VertreterInnen der Universität und in Abstimmung mit dem Zentralen Informatikdienst (Garry Lawton, Hansjörg Perhofer, Severin Gehwolf) abgeschlossen werden. Bis Ende 2007 werden Adaptierungen und Optimierungen, wie eine englische Übersetzung der Inhalte auf der ersten Ebene der Homepage, folgen.

 

Statement: MMag. Jürgen Steinberger:

Jeder Schritt dieses Großprojekts wurde unter der bestmöglichen Einbindung der MitarbeiterInnen sorgfältig vorbereitet und gleichzeitig breit kommuniziert. Es ist eine große Chance für die Universität Innsbruck das wichtigste Medium für die Darstellung der Alma Mater und die Information unserer Zielgruppen zu optimieren und zu nutzen. Jede Organisationseinheit hat nun eine attraktive Plattform, um sich zu präsentieren.

Da aufgrund der vorhandenen personellen Ressourcen nicht alle Webseiten flächendeckend umgestellt werden können, waren und sind wir besonders auf die Hilfe der Webbeauftragten und das Engagement der LeiterInnen der Organisationseinheiten angewiesen, um unsere Universitätshomepage weiter zu professionalisieren. Für ihre Anregungen, Hinweise bei Problemen sowie Verbesserungsvorschläge sind wir sehr verbunden .Mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Redesign“ und unserer Agentur embassy, die den Anstoß zum Projekt gegeben haben, haben sie einen maßgeblichen Anteil an der bisherigen und künftigen Entwicklung dieser Homepage. Dafür will ich mich stellvertretend für unsere Projektgruppe bei allen bedanken.

Mein Dankeschön gilt für diese erste, eineinhalbjährige Phase zur Realisierung dieser neuen Homepage vor allem meinen beiden Kolleginnen im Büro Martina Kinzl und Danijela Miskic. Sie haben dieses Projekt maßgeblich im BfÖ durchgeführt und forciert. Nicht zu vergessen sind unsere Ansprechpartner im Zentralen Informatikdienst Hansjörg Pehofer und Severin Gehwolf, die sich in der technischen Umsetzung dieses Großprojekts ausgezeichnet haben. Schlussendlich ist es vor allem diesen vier Personen zu verdanken, dass sich unsere Universität mit ihrer Homepage wieder im Internet sehen lassen kann.