FC LFU gewinnt Hobby-Turnier

Am vergangenen Wochenende hat sich die „Werkself“ der Universität Innsbruck in einem sehr gut besetzten und bis zuletzt sehr spannenden Hobby-Fußballturnier in der Halle durchgesetzt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Freizeitkickern der Medizinischen Universität. Das brisante Derby war auch der Schlüssel zum Erfolg.
Die Siegermannschaft
Bild: Die Siegermannschaft: v.l.: Michael Hofstädter, Thomas Krieglsteiner, Peter Christ, Jürgen Steinberger; unten: Florian Messner und Christian Kössler.

Die Universität Innsbruck wurde vertreten von einer Mannschaft zusammengesetzt aus Mitarbeitern aus Wissenschaft und Verwaltung. Die Organisation übernahm das Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice. Gespielt wurde im Meisterschaftsmodus mit sieben Mannschaften aus ganz Tirol am Universitätssportinstitut (USI). Die Spieldauer wurde mit zehn Minuten pro Partie angesetzt.

Der Kader in der Übersicht

Im Tor Christian Kössler (Universitätsbibliothek), in der Verteidigung/Mittelfeld Thomas Krieglsteiner (Assistent des REWI-Dekans), Peter Christ (eh. REWI-Assistent) und Michael Hofstädter (Gebäude und Infrastruktur) sowie im Sturm Florian Messner (Assistent am Institut für Strafrecht) und Jürgen Steinberger (BfÖ).

 
FC LFU vs. Milleniumteam 1:1

Nach einer Nachlässigkeit in der Verteidigung geriet die hausinterne Mannschaft schnell mit 0:1 in Rückstand. Von diesem Zeitpunkt an spielte die LFU auf ein Tor. Nach Pech und Unvermögen im Abschluss – so traf die LFU insgesamt vier Mal die Stange – erzielte Thomas Krieglsteiner mit einem sehenswerten Weitschuss den verdienten Ausgleich.

FC LFU vs. loco.-motive 1:1

In einer hochklassigen Partie setzte loco.-motive als Titelverteidiger die ersten Akzente und ging zur Hälfte des Spiels in Führung. Danach war die Partie ausgeglichen. Ein Stangenköpfler von Steinberger und ein aberkanntes Tor blieben aber die einzige Ausbeute der Angriffsbemühungen der LFU. Im Gegenzug hielt Christian Kössler die LFU mit Glanzparaden im Spiel. In den letzten Sekunden traf Messner nach einem Doppelpass mit Steinberger, der mit dem Kopf ablegte, mit dem Schlusspfiff zum glücklichen Ausgleich.

FC LFU vs. FC IKEA 2:1

In einem mäßigen Spiel erarbeitete sich die LFU zahlreiche sehr gute Einschussmöglichkeiten. Peter Christ sorgte mit einem Doppelpack für die frühe Entscheidung in diesem Spiel. Der Anschlusstreffer durch IKEA war nur mehr Ergebniskorrektur.

FC LFU vs. FC Hobby Uni 5:0

Im vierten Spiel traf die Stammuniversität mit der Hobby-Mannschaft der Medizinischen Universität auf den Gastgeber. Die Abwehr organisiert von Thomas Krieglsteiner, Peter Christ und Michael Hofstädter stand sehr gut. Die Stürmer Florian Messner (2) und Jürgen Steinberger (3) sorgten mit fünf Toren für einen Kantersieg und die Wende im Turnier.

FC LFU vs. FC Hörtnagl 3:0

Die „Werkself“ der Stammuniversität hatte die Partie von Beginn an im Griff und erspielte sich ohne Mühe ein ungefährdetes 3:0 Endergebnis. Die Torschützen waren mit Steinberger, Krieglsteiner und Christ auf drei LFU-Spieler verteilt.

FC LFU vs. FC Gatt-Koller 1:0

Im letzten Spiel musste die LFU gewinnen, um das Turnier für sich zu entscheiden. In einer engen Begegnung ging die LFU nach einem Handelfmeter von Peter Christ mit 1:0 in Führung. In der letzten Minute konnte Michael Hofstädter sich gegen zwei Gegenspieler bei einem Konter von Gatt-Koller behaupten und der LFU den Turniersieg sichern.

 

Die LFU hat das Turnier letztendlich verdient für sich entschieden. Die Verteidigung um Thomas Krieglsteiner hat die wenigsten Gegentore kassiert. Christian Kössler wurde als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet.

 

Seit 2005 ungeschlagen

Rückblick auf die jüngste Turniervergangenheit der LFU: Im Vorjahr setzte sich die LFU im Rahmen des BIG-Turnier 2006 gegen die Medizinische Universität mit 4:0 (1:0; 4:0 Steinberger, 2:0 Thomas Messner, 3:0 Andreas Hofer, beide GI) und gegen die BIG Wien mit 3:0 (1:0 Hofer, 2:0 Messner, 3:0 Klaus Kandler, alle GI) durch. Gegen die BIG Tirol musste sich die LFU mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Im letzten Spiel reichte es gegen die USI-Mannschaft nur mehr zu einem 2:2. Die USI egalisierte die zweimalige Führung der LFU durch Top-Scorer Steinberger (11 Treffer in 14 Partien) kurz vor dem Ende und ermöglichte somit dem Team der Bundesimmobiliengesellschaft aus Wien den Turniersieg. Die Werkself der Universität Innsbruck ist damit seit dem Sieg beim BIG-Turnier 2005 in vierzehn Spielen ungeschlagen.