Lehrlingsoffensive kann starten

Nach erfolgreichem Abschluss des Ausbilder-Trainings erfüllen weitere achtzehn MitarbeiterInnen der LFU Innsbruck die Grundvoraussetzungen für die Aufnahme und Ausbildung eines Lehrlings. Mit dieser Initiative will die LFU Innsbruck einen Beitrag für die Lehrlingsausbildung in Tirol leisten.
v.l. Dr. Margit Auer, Recht-Trainerin, Prof. Dr. Dagmar Obendorf, Mag. Meinhard Gall.
Bild: v.l. Dr. Margit Auer, Recht-Trainerin, Prof. Dr. Dagmar Obendorf (erfolgreiche Absolventin), Pädagogik-Trainer Mag. Meinhard Gall.

Der Kurs organisiert von der LFU-Personalentwicklerin Mag. Helga Wach und durchgeführt vom Wirtschaftsförderungsinstitut Tirol umfasste 40 Stunden und wurde kostenlos von der LFU Innsbruck angeboten: „Es gibt sehr viele MitarbeiterInnen, die gerne Lehrlinge ausbilden wollen. Wir haben den Bedarf erkannt und ein entsprechendes Serviceangebot erstellt“, resümiert Wach. Insgesamt haben sich 31 MitarbeiterInnen angemeldet, es konnten jedoch nur 19 aufgenommen werden.

Uni: Attraktive Lehr- und Lernumgebung

HR Dr. Martin Wieser, Vizerektor für Personal und Infrastruktur, unterstrich bei der Zeugnisvergabe an die künftigen AusbildnerInnen die Vielseitigkeit einer Lehrlingsausbildung an der LFU Innsbruck: „Die Universitäten erfüllen eine gesellschaftspolitische Aufgabe und die Förderung der Lehrlingsausbildung ist vor allem für eine Bildungsinstitution wie unsere Universität eine Herausforderung. Die attraktive Lehr- und Lernumgebung aufgrund der unterschiedlichsten Bereiche der Universität ist das Besondere an einer Lehre an der LFU Innsbruck“, so Wieser.

Neue Erkenntnisse gewonnen

„Es war wie täglich Activity spielen“, schmunzelt Prof. Dr. Dagmar Obendorf vom Institut für Analytische Chemie und Radiochemie bei ihrer Zusammenfassung des pädagogischen Teils der Ausbildung. „In den Gruppenarbeiten wurden aufgrund der Heterogenität der TeilnehmerInnen die einzelnen Problemstellungen aus völlig unterschiedlichen Perspektiven bearbeitet. Ich konnte so sehr viele neue Anregungen sammeln“, erzählt Obendorf. Im rechtlichen Bereich hat sie sehr viele neue Erkenntnisse gewonnen und viel dazu gelernt: „Die Ausbildung war fundiert und die Kollegialität in der Gruppe war bemerkenswert. Ich habe selten eine so gute, aktive Zusammenarbeit untereinander erlebt“, so Obendorf.   Sie hat die Wifi-Ausbildung mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.

TrainerInnen waren gefordert

Mag. Meinhard Gall, Personalberater und Pädagogik-Trainer, bestätigt: „Die Mitarbeit war hervorragend und die Besonderheit an diesem Uni-Kurs war die Mischung der unterschiedlichen Persönlichkeiten aus Forschung, Lehre und Verwaltung.“ Dr. Margit Auer, Richterin am Landesgericht Innsbruck und Recht-Trainerin, ergänzt: „Der Kurs hatte ein hohes Niveau und wir mussten uns als Trainer besonders vorbereiten. Die Fragen waren sachlich fundiert und praxisbezogen. Wir waren gefordert und es haben beide Seiten viel gelernt.“ Beiden TrainerInnen wurde von den TeilnehmerInnen ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt.

Gestern wurden die Zeugnisse an die neuen achtzehn LehrlingsausbildnerInnen an der LFU Innsbruck vergeben. Sie haben ihren Kurs am Wirtschaftsförderungsinstitut (Wifi) mit einem Fachgespräch (Prüfung) erfolgreich abgeschlossen.