25 Jahre Universitäts-Club

Vor wenigen Wochen feierte der Universitäts-Club Innsbruck sein 25jähriges Bestehen. Mit einem Festvortrag im Bürgersaal des alten Innsbrucker Rathauses und einer feierlichen Gedenkmesse in der Innsbrucker Johanneskirche wurde das außergewöhnliche Jubiläum begangen.
v.l.: Mag. Oliver Haid, Prof. Otto Muck, Prof. Jörg Pfleiderer (Präsident), Ilse Andreae, Msgr. Bernhard J. Hippler, DDr. Peter Pichler.
Bild: v.l.: Mag. Oliver Haid, Prof. Otto Muck, Prof. Jörg Pfleiderer (Präsident), Ilse Andreae, Msgr. Bernhard J. Hippler, DDr. Peter Pichler.

Trotz widriger Umstände wurde der Festakt doch noch zu einem gelungenen Abend. Mario Erdheim, renommierter Ethnopsychoanalytiker aus Zürich und Festredner des Abends war kurzfristig erkrankt. Sein Vortrag konnte jedoch vom Krankenbett aus per Telefon übertragen und im Bürgersaal vorgespielt werden. In seinem Vortrag thematisierte er das Unbewusste in der Wissenschaft, die Ängste vor den subjektiven Anteilen wissenschaftlicher Erkenntnis und zeichnete die Berührungspunkte von Psychoanalyse und Wissenschaftsphilosophie in den Werken bedeutender Philosophen des 20. Jahrhunderts nach. Er endete mit einem Plädoyer für die Psychoanalyse, die sich heute erneut Anklagen von Seiten verschiedener Nachbardisziplinen ausgesetzt sieht.

 

In seiner Ansprache zum Festakt würdigte Vizerektor Tilmann Märk in Vertretung für den ebenfalls erkrankten Rektor der LFU Innsbruck, Manfried Gantner, die 25jährige Tätigkeit des Universitäts-Clubs Innsbruck. Es sind die universitären Vereinigungen wie der Universitäts-Club, die wissenschaftliche Kommunikation, Netzwerkbildung und persönliche Begegnung am Universitätsstandort Innsbruck erleichtern bzw. oft erst ermöglichen. In zahllosen Vortragsabenden, prominent besetzten Diskussionsrunden, Exkursionen und Museumsbesuchen hat der Club nicht nur dem Bedürfnis geistigen Austausches und dem Anspruch hoher Wissenschaftlichkeit genüge getan. Durch das Zusammentreffen verschiedener Disziplinen und Denktraditionen, aber auch verschiedener Generationen und durch die Einbeziehung des Umfeldes der Universität, konnte im Club das Aktionsfeld Universität auch als Ort der Neu- und Wiederbegegnung erfahren werden.

 

Der Präsident des Clubs, Prof. Jörg Pfleiderer, erzählte aus der Geschichte des Universitäts-Clubs, dessen konstituierende Sitzung am 18. März 1981 stattfand, in einem damals noch provisorischen Clubraum im Innsbrucker Jesuitenkolleg. Treibende Kraft und geistiger Vater des Clubs war der damalige Rektor der Universität Innsbruck, Clemens-August Andreae. Da gemäß den Statuten die Universitätsleitung nicht im Vorstand des Clubs fungieren durfte, zählte Rektor Andreae nie offiziell zu den Gründern der ersten Stunde. So wurde Prof. DDr. Coreth zum ersten Präsidenten, Prof. Dr. Platzer zum ersten und Gen. Dir. Dr. Schlenck (Raiffeisenkasse) zum zweiten Vizepräsidenten. Auf Betreiben des Raiffeisen-Generaldirektors fand der Club später, nach Erwerb und Umbau des Ursulinen-Areals, seine Heimat im unteren Ursulinensaal. Zu den vielen begeisterten Universitätsangehörigen und Clubmitgliedern, die die Tätigkeit des Clubs auch nach dem tragischen Tod seines Mentors, Rektor Andreaes, im Jahre 1991 in ungebrochener Kontinuität fortgeführt haben zählten Uta von Mackowitz, Prof. Aubele, Prof. Frey, Mag. Pittracher, Prof. Franz Dienstl, DDr. Peter Pichler, Ilse Andreae und Werhild Benger. Vor kurzem hat der Club durch Mag. Oliver Haid ein junges und aktives Vorstandsmitglied gefunden, mit dem der Universitäts-Club auch für Mitglieder der jüngeren Generation an Attraktivität zu gewinnen sucht.  

 

Am folgenden Tag, den 11. März, feierte der Universitäts-Club einen Festgottesdienst in der Innsbrucker Johanneskirche am Innrain. Es zelebrierte Universitätspfarrer Msgr. Bernhard J. Hippler. Eine Gedenkrede an verstorbene Clubmitglieder wurde von Prof. Otto Muck gehalten, der gerade in der Tätigkeit des Clubs die menschlichen Aspekte des universitären Lebens würdigte. Für die feierliche Umrahmung der Messe sorgte der Servitenchor Innsbruck unter der Leitung von Hubert Tonauer, die die Festmesse für Soli, Chor und Orgel von Ernst Tittel zum erklingen brachten.

 

Link: http://www.uibk.ac.at/uniclub/ 

Nach oben scrollen