Rektor Gantner: „Das Ziel ist in greifbarer Nähe!“

In der Aula, dem Festsaal der LFU, fand gestern der traditionelle Neujahrsempfang des Rektorats statt. Dieser gab Anlass zu Rück- und Ausblick, für 2006 stehen der Innsbrucker Stammuniversität große Projekte ins Haus.
Geselliges Beisammensein am Buffet.
Bild: Geselliges Beisammensein am Buffet.

Das Hochwasser in Innsbruck und in New Orleans, die Umsetzung des UG 2002 und besonders der Bestimmungen des ArbeitnehmerInnenschutzes, die Erstellung des Tätigkeitsberichts, zwei Rechnungsabschlüsse, die räumliche Reorganisation des Technikareals, die Inbetriebnahme des neuen ICT-Gebäudes, die Besiedelung der Claudiana, die Umstellung des Studienangebots gemäß Bologna, sowie die Ausarbeitung und einstimmige Annahme des Entwicklungsplanes der LFU durch Senat und Universitätsrat bezeichnete Rektor Gantner in seiner Rede als die Highlights des vergangenen Jahres. „Wir haben in den Bereichen Lehre, Forschung und Verwaltung vieles erreicht und können stolz auf uns sein. Aber noch sind wir nicht am Ziel“, gab sich Rektor Gantner tatkräftig.

 

Aus Erfolgen der Vergangenheit Kraft für die Zukunft schöpfen

 

Laut einem im vergangenen Herbst veröffentlichten Ranking der „Times Higher Education Supplement“ belegt die LFU von den weltweit rund 10.000 Universitäten und Colleges Platz 165. „Dieses hervorragende Ergebnis ist natürlich auch das Verdienst jener Menschen, die vor uns an der LFU gewirkt haben. Es ist aber auch Bestätigung dafür, dass wir deren erfolgreichen Weg konsequent fortgesetzt haben“, hielt Rektor Gantner fest.

 

Auch Vizerektor Martin Wieser blickt stolz auf die Vergangenheit zurück und positiv in die Zukunft. So merkt er vor allem die Professionalisierung des Verwaltungspersonals an. „Dies hat unmittelbar mit Aus- und Weiterbildung zu tun. Wir haben unser Weiterbildungsangebot dramatisch erweitert“, betont Wieser. 2004 absolvierten 626 TeilnehmerInnen die Weiterbildungskurse und 2005 waren es bereits 784. „Die Fähigkeit, einen Routinebetrieb aufrecht erhalten zu können ergänzt um die Fähigkeit der Problemlösung und der strategischen Planung zeichnen eine gute Verwaltung aus

 

Die Zukunft birgt Großes

 

Auch das Jahr 2006 stelle die LFU vor neue Herausforderungen: So sei der Entwicklungsplan umzusetzen, der Bolognaprozess voranzutreiben, eine Leistungsvereinbarung mit der Rektorenkonferenz und dem Bildungsministerium zu erarbeiten, ein neuer Tätigkeitsbericht zu verfassen und die Wissensbilanz zu realisieren. „Die Erreichung dieser Ziele bedarf der intensiven und konstruktiven Zusammenarbeit aller Kräfte unserer Alma Mater. In dem Wissen um das starke Team an der LFU sehe ich der Zukunft mit Freude und Zuversicht entgegen“, formulierte Rektor Gantner.

 

Erwin Vones, Betriebsratsvorsitzender des allgemeinen Personals, verwies vor allem auf die Umsetzung eines Kollektivvertrages, die im Jahr 2006 in österreichweiter Einvernahme gelöst werden soll.

 

Außerdem erneuerte Rektor Gantner sein Versprechen der Arbeitsplatzsicherheit: „Ich habe in meiner Inaugurationsrede vor zwei Jahren bereits versprochen, dass in meiner Zeit als Rektor niemand aus finanziellen Gründen die LFU verlassen muss. Ich habe dieses Versprechen bis jetzt gehalten und werde es auch in Zukunft tun!“.