Parkplatz am Technik-Areal wird erweitert

Heute beginnen die Bauarbeiten zur Erweiterung des Parkplatzes am Technik-Areal. Die neuen Parkplätze stehen für den ICT-Technologiepark zur Verfügung.
Parkplatz am Technik-Areal
Bild: Parkplatz am Technik-Areal

Bei jeder Neuerrichtung eines Gebäudes wie dem ICT-Technologiepark besteht die gesetzliche Verpflichtung zur Schaffung von Parkmöglichkeiten für die Nutzer. Die ICT-Technologiepark Errichtungs- und Verwertungs GmbH mit ihren Gesellschaftern,  der BOE Baumanagement Gesellschaft mbH und der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), haben sich nun für einen Ausbau des bestehenden Parkplatzes an der Technik entschieden.

 

„Der Bau von Parkplätzen im Zuge der Errichtung des ICT-Technologieparks ist gesetzlich vorgeschrieben. Wir haben uns gemeinsam mit dem Umweltamt der Stadt Innsbruck darum bemüht, dass der derzeitige Baumbestand an der Technik größtmöglich erhalten bleibt und mit den Bauherrn vereinbart, dass zusätzliche Grünflächen geschaffen werden“, erklärt HR Dr. Martin Wieser, Vizerektor für Personal und Infrastruktur. Die Erweiterung sei auch für die LFU Innsbruck eine gangbare Lösung: „Die BIG könnte den Parkplatz auch ohne das Einvernehmen der Universität Innsbruck bauen.“ Für die Universität werden im Zuge der Baumaßnahmen 26 Stellplätze miterrichtet. Rund 90 Parkplätze werden für den ICT-Technologiepark gebaut. Die Baukosten in der Höhe von 300.000 Euro für die Baumaßnahmen werden von BIG und BOE getragen.

 

Das Bauverfahren wurde ordnungsgemäß abgewickelt und die betroffenen Dekane informiert: „Wäre der Parkplatz wie ursprünglich geplant östlich des ICT-Gebäudes gebaut worden, hätte die sich sehr gut entwickelnde Fakultät für Bauingenieurwesen keine Erweiterungsflächen mehr für ihre Labore“, stellt VR Wieser fest. Daher hat sich auch der ehemalige Dekan der damaligen Baufakultät, Prof. Gerald Schulz, für dieses Konzept eingesetzt. Der Umbau wird im Laufe des Novembers abgeschlossen sein.