Rektor Manfried Gantner feiert 60. Geburtstag

Mit einem Fest der besonderen Art endeten die „Festwochen der LFU“ Innsbruck am vergangenen Freitag: Rektor Manfried Gantner feierte mit Freunden, Verwandten und MitarbeiterInnen seinen 60. Geburtstag in den Raiffeisensälen in Innsbruck. BM Elisabeth Gehrer überraschte den Jubilar mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“.
v.l.: Marieluise Gantner, Rektor Manfried Gantner und BM Elisabeth Gehrer
Bild: v.r.: Bundesminsiterin Elisabeth Geherer übergibt Rektor Manfried Gantner im Beisein seiner Gattin Marieluise Gantner das „Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“

„Rektor Gantner ist eine Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um die Forschung und Wissenschaft in Österreich verdient gemacht hat. Ich möchte mich bei ihm für sein großes Engagement für die Wissenschaft in Österreich bedanken“, erklärte BM Elisabeth Gehrer und überreichte Manfried und Marieluise Gantner, seiner Gattin, unter dem Beifall der zahlreichen Gäste das „Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“. Dieses Ehrenzeichen war eine Überraschung für das Geburtstagskind und ist eine sehr hohe Auszeichnung der Republik Österreich. Als weiteres „Geschenk“ für den Rektor stellte sie den baldigen Bau einer neuen Chemie am Innrain in Aussicht.

Univ.-Prof. Dr. Michael Rainer, Vorsitzender des Universitätsrates, unterstreicht die „immense“ Verantwortung des Rektors im neuen UG 2002 für die Universität. Rektor Gantner sei hier vorbildlich, er setze seine ganze Tatkraft für die österreichische Bildung ein. Er hebt in seiner Rede besonders die Handschlagqualität des Rektors heraus: „Die Universität Innsbruck geht den Weg des institutionellen Dialogs. Das Wort von Rektor Gantner ist hierbei unverbrüchlich.“

Land und Stadt gratulieren dem Rektor

LH DDr. Herwig van Staa, Ehrensenator der LFU Innsbruck, befürwortete die im Rektorat Gantner neu gelebte geistige und kulturelle Einheit mit Südtirol und ist dankbar für den SOWI-Neubau und der damit verbundenen Belebung eines ganzen Stadtteiles. Vor allem betonte van Staa die sehr gute Zusammenarbeit im Rahmen der IT-Offensive (u.a. Errichtung des Informatikinstituts, Bau des ICT-Technologieparks, Gründung von Transferunternehmen). Künftig sollen auf den Gebieten Sport und Tourismus neue Schwerpunkte mit Unterstützung des Landes Tirol entstehen.

„Heute tritt Rektor Gantner – wenngleich er auch ein gebürtiger Vorarlberger ist – in den Kreis der gestandenen Tiroler ein“, verkündete Bgm. Hilde Zach in ihren Begrüßungsworten. Die LFU Innsbruck sei unter der Leitung von Rektor Gantner zu einer „Universität zum Angeben“ geworden und ist in der internationalen Hochschullandschaft eine Uni mit Weltruf. Sie trägt maßgeblich zum sehr guten Image der Stadt Innsbruck bei.

Persönliches stand im Vordergrund

Ein Wegbegleiter von Rektor Gantner, Dr. Ivo Greiter, fasst in seiner Laudatio die besonderen Eigenschaften des Jubilars zusammen. Rektor Gantner erklärte anhand der Begleitmusikgruppe „Next Step“, die mit einfachen Instrumenten das Fest musikalisch gestalteten, wie der Entwicklungsplan zustande gekommen ist: „Man sieht wie ein starkes Team mit sehr guten Ideen und bescheidenen Mitteln sehr viel erreichen kann.“ Er dankte in seiner Rede vor allem den MitarbeiterInnen der LFU Innsbruck: „Erfolg ist die Summe der Erfolge der MitarbeiterInnen und daher gebührt ein besonderer Dank all jenen, die sich für unsere Alma Mater eingesetzt haben.“

Michi Tschugnall überrascht mit Geburtstagsständchen

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Überraschungsauftritt von Michael Tschugnall. Der Starmania-Gewinner und aktive Informatikstudent der LFU Innsbruck überzeugte die Geburtstagsgesellschaft mit einem Ständchen.

Weitere Prominente auf der Gästeliste waren u.a. Bischof Manfred Scheuer, Landesrat Sebastian Mitterer, Vizerektor Dr. Tilmann Märk, der durch den Abend führte, Vizerektorin Dr. Eva Bänninger-Huber, Vizerektor HR Dr. Martin Wieser, der Unirat sowie zahlreiche Mitglieder des Senats, die Dekane der LFU Innsbruck, Dr. Helmut Schäfer, Alt-Präsident des Deutschen Freundes- und Fördererkreises, Dr. Oswald Mayr, Präsident der Industriellenvereinigung und Dr. Hansjörg Jäger, eh. Präsident der Wirtschaftskammer Tirol, Dr. Werner Tabarelli, österreichischer Generalkonsul in Liechtenstein und Dr. Dr. h.c. Gerard Batliner, langjähriger Regierungschef in Liechtenstein.

Kurzlebenslauf von Rektor Manfried Gantner

Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner wurde am 8. Juni 1945 in Wald am Arlberg geboren. Nach seiner Matura am Jesuitenkolleg „Stella Matutina“ in Feldkirch hat er sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck und an der University of Georgia (USA) abgeschlossen. Er habilitierte im Jahr 1982 an der Universität Innsbruck.

Er war Gastdozent/-professor an der TU Wien, an der Universität Linz und an der Universität Mannheim. Zwischen 1985 und 1999 führte er die Abteilung „Theorie und Praxis der Budgetgestaltung“ des Instituts für Finanzwissenschaft.

Acht Jahre lang war er Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Budgetpolitik“ des Beirats für Wirtschafts- und Sozialfragen. Neben seiner Tätigkeit als Baubeauftragter der SoWi Fakultät war er Mitglied der Geschäftsführung des Trägervereins Managementzentrum Tirol und Forschungsbeauftragter des Liechtenstein-Instituts.

Seit 1994 ist er Präsidiumsmitglied im Aufsichtsrat der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG und seit 2003 ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates. Für seine Leistungen erhielt er 1980 den Forschungspreis der Universität Innsbruck, 1998 das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich und im Jahr 2000 das Ehrenzeichen des Landes Tirol.

Im Jahr 2003 wurde er nach seiner vierjährigen Tätigkeit als Vizerektor für Budget und Ressourcen zum Rektor der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck gewählt.