Doktoratsstipendien an 27 Studierende der LFU vergeben

Zur Unterstützung der Doktoratsstudien an der LFU werden 100 Doktorats-Stipendien der „Nachwuchsförderung der Leopold-Franzens-Universität 2005“ vergeben. Im Zuge der zweiten Tranche der voriges Jahr von Rektor Manfried Gantner und Prof. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung, initiierten Aktion wurden kürzlich 27 Studierenden die Stipendien überreicht.
Vizerektor Tilmann Märk (li.) und Rektor Manfried Gantner gratulieren Mag. Aline Moser zum Erhalt eines Doktoratsstipendiums.
Bild: Vizerektor Tilmann Märk (li.) und Rektor Manfried Gantner gratulieren Mag. Aline Moser zum Erhalt eines Doktoratsstipendiums.

Die geförderten Studierenden kommen aus 11 der 15 Fakultäten der Innsbrucker Stammuniversität. Insgesamt werden über die Doktoratsstipendien rund € 300.000.- ausgeschüttet. Jede/-r geförderte/-r DissertantIn erhält auf eine Laufzeit von maximal 24 Monaten eine Fördersumme von € 605.- monatlich.

 

Philosophie der Qualität und Exzellenz

 

„Auf ihren Schultern ruhen unsere Hoffnungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs nicht nur an der Leopold-Franzens-Universität“, führte Rektor Manfried Gantner in seinen Begrüßungsworten aus. Das Instrument Doktorats-Stipendium zum Ziel der Nachwuchsförderung sei nicht nur eine Auszeichnung für die Stipendiaten und ihre Leistungen, sondern auch für die Universität selbst, die derart herausragende Studierende fördern könne. „Doktorats-Stipendien sind aber auch in Richtung künftiger Habilitationen von besonderer Bedeutung. Ich hoffe, dass der oder die eine oder andere DissertantIn auch nach Beendigung des Studiums unserer Alma Mater erhalten bleiben wird!“, so Rektor Gantner.

 

VR Märk stellte die Dissertationsvorhaben im Einzelnen vor. Die verstärkte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist – in Übereinstimmung mit den Bestrebungen der österreichischen und europäischen Wissenschafts- und Bildungspolitik – ein wichtiges Ziel der LFU. Auf dem Weg zur Wissensgesellschaft müssen optimale Bedingungen zur Förderung der jungen Menschen geschaffen werden, damit es für die „besten Köpfe“ nach wie vor attraktiv ist, eine Karriere als WissenschafterIn zu durchlaufen. Dazu gehört unter anderem eine exzellente Ausbildung im Rahmen eines Doktoratsstudiums. Als forschungsorientierte Universität legt die LFU besonderen Wert auf diese Ausbildung.

 

14 Doktorandinnen, 13 Doktoranden

 

Damit der weibliche wissenschaftliche Nachwuchs besonders gefördert werden kann, werden ähnlich wie bei den Graduiertenstipendien mindestens 40 Prozent des zur Verfügung gestellten Betrages an Frauen vergeben. Diese Quote wurde mit der Verleihung von Stipendien an 14 Doktorandinnen und 13 Doktoranden erfüllt. Des Weiteren ist vorgesehen, dass zwei Drittel der Stipendien an Doktoratsstudierende, die in einem der designierten Forschungsschwerpunkte dissertieren, vergeben werden.