6. Tagung International Consulting and Construction

Am Donnerstag 17. und Freitag 18. November 2005 veranstaltete das Institut für Bau-betrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement (i3b) der Universität Innsbruck bereits zum sechsten Mal das ICC-Seminar (International Consulting and Construction). The-ma war: „Aktuelle Fragen bei der Vergabe und Abwicklung von Dienstleistungs- und Bauaufträgen im öffentlichen Auftragswesen“.
Auch dieses Jahr konnte das ICC eine große Teilnehmerzahl verbuchen
Bild: Auch dieses Jahr konnte das ICC eine große Teilnehmerzahl verbuchen
Diese Tagung wurde im Herbst 2000 von Prof. Dipl.-Ing. Eckart Schneider ins Leben gerufen und erfreute sich auch in diesem Jahr wieder einer regen Teilnehmerzahl von ca.100 Personen aus Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Für die diesjährige Veranstaltung der ICC-Reihe wurde das Thema „ Aktuelle Fragen bei der Vergabe und Abwicklung von Dienstleistungs- und Bauaufträgen im öffentlichen Auftragswesen – Beiträge aus Theorie und Praxis“ gewählt. Das Hauptaugenmerk der Vorträge und Diskussionen galt dabei der Entwicklung und der Umsetzung des neuen Bundesvergabegesetzes 2006 sowie der neuen Werkvertragsnorm für den Infrastrukturbau ÖN B 2118. Ergänzt wurde das Spektrum durch einen Beitrag aus England welcher den „New Engineering Contract (NEC)“ vorstellte.

 

Der Auftakt der Veranstaltung fand am Donnerstagabend im Großen Hörsaal der Fakultät für Bauingenieurwesen in Innsbruck statt. Nach der Begrüßung durch Prof. Dipl.-Ing. Eckart Schneider stellte Dr. Walter Schwartz (Schwartz & Huber-Medek Rechtsanwälte, Wien) die neuen Entwicklungen im Vergaberecht vor. Im Anschluss daran berichtete Dr. Gottfried Eckel (Bundesrechnungshof, Wien) über die Vergabe und Abwicklung von Verträgen bei öffentlichen Bauaufträgen aus der Sicht des Rechnungshofes. Im abschließenden Vortrag setzte Dipl.-Ing. Dr. Jörn Wisser (Alpine Mayreder, Wien) mit seinen kritischen Anmerkungen zur Vergabepraxis und Vertragsabwicklung der öffentlichen Auftraggeber einen Akzent aus Sicht der Bauunternehmung. Abschließend bot das Buffet am Institut für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement (i3b) eine gemütliche Atmosphäre um die gewonnenen Eindrücke zu diskutieren und sich auf das Seminar am nächsten Tag einzustimmen.

 

Für den Seminartag am Freitag stellte das Tiroler Bildungszentrum Grillhof in Vill die geeigneten Räumlichkeiten mit Blick auf die Innsbrucker Nordkette dar. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Arnold Tautschnig (i3b, Universität Innsbruck) eröffnete die Vortragsreihe mit einem Einblick in neue Vertrags- und Abwicklungsmodelle. John Boultwood (Turner & Townsend, London) stellte in Ergänzung dazu das englische Vertragsmodell des „New Engineering Contract (NEC)“ vor.

Die im Entstehen befindliche ÖN B 2118 wurde aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Dr. Rudolf Wach (ASFINAG, Wien) referierte aus der Sicht des Auftraggebers, Dr. Georg Karasek (KWR Anwälte, Wien) brachte aus Sicht des Juristen kritische Anmerkungen zu dieser neuen Werkvertragsnorm.

Am Nachmittag setzte Dipl.-Ing. Dr. Peter Krammer (Strabag, Wien) mit seinem Vortrag über die Angebotslegung und Vertragsabwicklung im Verkehrswegebau aus der Sicht des Auftragnehmers fort. Dipl.-Ing. Karl Dürhammer (BIG, Wien) sprach über die Vergabe von Dienstleistungen im öffentlichen Hochbau am Beispiel der TU Wien, bevor Dipl.-Ing. Klaus Lässer (ILF, Innsbruck) den Abschlussvortrag über die Vergabe von Ingenieurleistungen im internationalen Vergleich hielt.

Den Schlusspunkt setzte Prof. Dipl.-Ing. Eckart Schneider mit der Leitung der Abschlussdiskussion und einer kurzen Zusammenfassung der Seminarinhalte.

 

Auch für das Jahr 2006 ist bereits eine Fortsetzung der Seminarreihe mit einem aktuellen Thema aus dem Bereich der Bauwirtschaft/Baumanagement durch das i3b geplant.

 

Die gesammelten Beiträge der Autoren wurden auch in diesem Jahr als Langfassungen im Tagungsband „Aktuelle Fragen bei der Vergabe von Dienstleistungs- und Bauaufträgen im öffentlichen Auftragswesen – Beispiele aus Theorie und Praxis“ (Herausgeber Th. Mathoi und A. Wais) veröffentlicht. Der Tagungsband ist ab sofort unter der ISBN Nr. 3-8334-3817-7 im Buchhandel erhältlich. Für weitere Informationen stehen DI Thomas Mathoi (eMail: thomas.mathoi@uibk.ac.at) und Univ.-Ass. DI Axel Wais (eMail: axel.wais@uibk.ac.at ) zur  Verfügung.