Heftige Turbulenzen bei den Innsbrucker Physikern

An der Universität Innsbruck ging es in einer der letzten Wochen heiß her. Vom 11. bis zum 13. April brodelte es an den Instituten für Theoretische Physik und Ionenphysik gewaltig – zumindest in den Computersimulationen der Forscher, die sich zu einem internationalen Arbeitstreffen über „Turbulenz und Transport am Rand von Fusionsplasmen“ in Innsbruck einfanden.
Heftige Turbulenzen entstehen in den Labors der Physiker
Bild: Heftige Turbulenzen entstehen in den Labors der Physiker


(red)