Im Garten spielend lernen

Die Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Innsbruck ist wieder geöffnet und bietet altbewährte und neue Veranstaltungen für Jung und Alt. Im vorigen Jahr verbrachten über 500 Schülerinnen und Schüler mit Schatzsuche, Pflanzenmemory und Mikroskopieren einen erlebnisreichen Vormittag im Botanischen Garten.
Schülerinnen und Schüler erkunden den Duft- und Tastgarten
Bild: Schülerinnen und Schüler erkunden den Duft- und Tastgarten

Auch heuer wieder bietet die Grüne Schule das ganze Jahr über ein attraktives Programm, das an die Altergruppen angepasst für Volksschüler, Hauptschüler, Gymnasiasten und Sonderschüler geeignet ist. Aber auch jeder Interessierte kann die Angebote im Botanischen Garten in Anspruch nehmen. Im Vordergrund des Projekts steht immer das Selbst-Erleben und Be"greifen" von Natur und Umwelt.

Neben den altbewährten Veranstaltungen, wie dem Besuch der Glashäuser und des Duftsgartens sowie dem Kennenlernen geschützter Pflanzen Tirols, stehen drei neue Highlights auf dem Programm: Der "Kniffel-Knobel-Mathe-Weg" animiert Schülerinnen und Schüler in einer ungewöhnlichen Umgebung und mit besonderem Material - nämlich Pflanzen - zum Rechnen. Die Veranstaltung "Vom Schmetterlingsblütler zur Schmetterlings-Blume" soll zeigen, wie die Blütenform mit dem Bestäuber zusammenhängt. Die heurige Sonderausstellung, die Mitte Juni eröffnet wird, ist den Schmetterlingen gewidmet: Vom Ei zur Raupe und über die Puppe zum Schmetterling, jedes Stadium der heimischen Tag- und Nachtfalter kann dort genau beobachtet werden.

Anmeldungen zu den Veranstaltungen können direkt im Botanischen Garten bei Micheal Ruech oder Josef Stocker unter der Telefonnummer 0512/507/5910 erfolgen oder bei Dr. Suzanne Kapelari, Tel.: 0512/286668.