Rektor Tilmann Märk und sein Team ins Amt eingeführt

Heute, Freitag, fand die traditionelle Amtsübergabe an das neue Rektorenteam der Universität Innsbruck um Rektor Tilmann Märk statt. Die Rektorskette überreichte der ehemalige Rektor der Universität und jetzige Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle.
inauguration_team.jpg
Bild: Das neue Rektorenteam der Universität Innsbruck: Rektor Tilmann Märk und die VizerektorInnen Anke Bockreis (Infrastruktur), Wolfgang Meixner (Personal), Roland Psenner (Lehre und Studierende) und Sabine Schindler (Forschung).

Im Beisein von über 400 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft - unter ihnen Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und die Innsbrucker Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer - wurde heute, Freitag, Tilmann Märk in das Amt des Rektors der Universität Innsbruck eingeführt. Mit ihm übernahmen auch die Vizerektorinnen und Vizerektoren ihr Amt: Anke Bockreis (Infrastruktur), Wolfgang Meixner (Personal), Roland Psenner (Lehre und Studierende) und Sabine Schindler (Forschung).

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein hervorragendes Rektoren-Team zu bestellen. Rektor Tilmann Märk ist Garant für die positive Weiterentwicklung der Universität Innsbruck“, sagte Karlheinz Töchterle in seiner Rede. Die Universität Innsbruck sei „eine exzellente Universität, auf die wir alle Stolz sein können“, unterstrich der Minister auch das klare Bekenntnis von Land Tirol und Stadt Innsbruck zur Universität. Töchterle übergab die goldene Kette an Rektor Tilmann Märk mit den Worten: „Der Glanz des Edelmetalls Gold bedeutet die Würde, sein Gewicht hingegen die Bürde. Möge Dir die glückliche Synthese dieser Symbole geschenkt sein zu frohem Beginnen und stolzem Gelingen.“

In seiner Antrittsrede formulierte der neue Rektor der Universität Innsbruck drei wesentliche Ziele für die vierjährige Amtsperiode: „Die Spitzenposition der Universität Innsbruck in Österreich soll weiter abgesichert werden. Außerdem strebt die Leopold-Franzens-Universität eine weitere Hebung der Qualität der Forschung und bessere Rahmenbedingungen in der Lehre an sowie verstärkte Kooperation am Hochschulstandort und vermehrten Wissenstransfer in die Gesellschaft sowie Technologietransfer in die Wirtschaft.“ Besonderes Augenmerk müsse dabei auf die Sicherung einer ausreichenden Finanzierung, die Nachjustierung bei den Bachelor- und Masterstudien sowie die Optimierung der Verwaltungsabläufe gelegt werden, so Tilmann Märk in seiner Antrittsrede. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten Mitglieder der Universitätsmusik Innsbruck.