Universität würdigte scheidende Professorinnen und Professoren

Am 15. Dezember würdigte die Universität die Leistung der scheidenden Professorinnen und Professoren anlässlich ihrer Emeritierung oder ihrer Versetzung in den Ruhestand mit einem akademischen Festakt in der Aula.
ipoint_emeritierungen_ruhestand2011.jpg
Bild: Rektor Märk mit der zu verabschiedenden Kollegin und den zu verabschiedenden Kollegen.

Die traditionelle Verabschiedung der scheidenden Professorinnen und Professoren anlässlich ihrer Emeritierung oder ihrer Versetzung in den Ruhestand fand auch dieses Jahr wieder Mitte Dezember in der Aula des Hauptgebäudes statt. Der geschäftsführende und designierte Rektor Tilmann Märk dankte den scheidenden Professorinnen und Professoren in seinen Grußworten für die wissenschaftliche Leistung und Bereicherung der Universität. „Im Wissen, dass weder eine Laudatio noch ein kurzes Porträt der Fülle einer langen wissenschaftlichen Laufbahn gerecht werden kann, bedanke ich mich“, sagte er. „Ich wünsche Ihnen im Namen der Leopold-Franzens-Universität alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt.“

Worte des Abschieds

Im Namen der scheidenden Professorinnen und Professoren richtete Prof. Michael Kuhn Worte des Abschieds an die Festversammlung. Er nutzte seine Rede ebenfalls für Dank an das gesamte Umfeld in der Universität, von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über Kolleginnen und Kollegen zu den Studierenden. Er zog auch ein kurzes Resümee über die Universitätspolitik: „Es ist gar nicht lange her, dass sich die Universität wie ein börsennotiertes Unternehmen bewertet hat, wie zum Beispiel eine Schraubenfabrik, die doppelt soviel wert ist, wenn sie doppelt so viele Schrauben fabriziert – es musste alles zählbar, messbar, kontrollierbar sein. Ich bin froh, dass wir wieder zu einer besseren Einsicht gekommen sind und uns selbst wieder nach Kriterien bewerten, die uns einen ideellen Wert geben. Das wird nicht von allen akzeptiert, weil diese Kriterien unter andrem Leistung und besondere Fähigkeiten fordern – wobei es in Österreich selbstverständlich ist, dass nur die allerbesten Skifahrer gefördert werden, aber unter den 200.000 Studierenden keine solche Auswahl getroffen wird.“

Emeritierungen und Pensionierungen an der Universität Innsbruck 2010/2011:

Fakultät für Betriebswirtschaft
o. Univ.-Prof. Dr. Klaus Schredelseker

Fakultät für Biologie
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Haselwandter
Univ.-Prof. Dr. Franz Schinner

Fakultät für Chemie und Pharmazie
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Schmidhammer
ao. Univ.-Prof. Dr. Helmut Prast
Univ.-Prof. Dr. DDDDr. h.c. Bernd M. Rode

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften
o. Univ.-Prof. Dr. Michael Kuhn
ao. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Schöberl

Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik
ao. Univ.-Prof. Dr. Norbert Netzer

Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie
o. Univ.-Prof. Dr. Claudia von Werlhof

Katholisch-Theologische Fakultät
o. Univ.-Prof. Dr. Martin Hasitschka SJ
o. Univ.-Prof. Dr. Franz Weber

Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
ao. Univ.-Prof. Dr. Oskar Putzer
ao. Univ.-Prof. Dr. Max Siller

Philosophisch-Historische Fakultät
ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Fidler