Universität würdigte scheidende ProfessorInnen

Mit einem akademischen Festakt in der Aula würdigte die Universität Innsbruck am 14. Dezember die Leistungen der ProfessorInnen anlässlich ihrer Emeritierung oder ihrer Versetzung in den Ruhestand.
Rektor Töchterle und Vertreter der Universitätsleitung mit den zu verabschiedenden Kollegen.
Bild: Rektor Töchterle und Vertreter der Universitätsleitung mit den zu verabschiedenden Kollegen.

Rektor Karlheinz Töchterle begrüßte die Anwesenden bei diesem traditionellen Festakt und bedankte sich bei seinen zu verabschiedenden KollegInnen für ihren Einsatz und ihr Engagement: Sie haben wesentlich zum Erfolg und guten Ruf unserer Alma Mater beigetragen. Erst in diesem Jahr wurde dieser gute Ruf durch eine Platzierung unter den 200 weltweit besten Universitäten im internationalen Hochschulranking der Fachzeitschrift Times Higher Education bestätigt. – Ein Erfolg, der ohne begeisterte Forscherinnen und Forscher wie Sie nicht möglich wäre.“ Töchterle bat die zu verabschiedenden KollegInnen ihre Treue und Solidarität zur Universität Innsbruck weiterhin aufrecht zu erhalten: „Sie sind in unserer Universität immer herzlich willkommen. Unterstützen Sie uns mit Ihrem Netzwerk, Ihrer Erfahrung, Ihrer Stärke – Sie sind uns wichtig und wertvoll!“

Mit Sorge in den Ruhestand

In seinen Worten zum Abschied dankte Prof. Sigurd Paul Scheichl im Namen der zu verabschiedenden Kollegen der Universität Innsbruck für das Umfeld, das ihnen ermöglichte, Forschung und Lehre zu gestalten. Prof. Scheichl blickt aber auch mit Sorge in die Zukunft: „Ein wenig fühle ich mich heute wie einer, der ein sinkendes Schiff verlässt – denn die Universität, wie sie uns gebildet hat und wie wir sie ein wenig mitgeformt haben, geht unter. Damit meine ich nicht in erster Linie die Folgen der Entlassung, vielleicht sollte ich sagen: der Verstoßung der Universitäten in die Autonomie, zumal die aktuellen Budgetprobleme. Damit meine ich, auch, die gängige Verwechslung von Universität und Fachhochschule in der Öffentlichkeit.“ Scheichl kritisierte auch die Bologna-Reform: „Das Ausmaß, in dem dieser Prozess die akademische Freiheit der Studierenden und der Lehrenden beschneiden muss, wird sich erst in den nächsten Jahren ganz zeigen.“

Emeritierungen und Pensionierungen an der Universität Innsbruck 2009/2010:

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Günter Chesi
o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Schueller

Fakultät für Biologie

Univ.-Prof. Dr. Cornelius Lütz

Fakultät für Chemie und Pharmazie

ao. Univ.-Prof. Dr. Ernst Ellmerer

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Vavtar

Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik

ao. Univ.-Prof. Dr. Siegbert Kuhn
ao. Univ.-Prof. Dr. Norbert Ortner

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner

Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

ao. Univ.-Prof. Dr. Christine Engel
o. Univ.-Prof. Dr. Sigurd Scheichl

Philosophisch-Historische Fakultät

o. Univ.-Prof. Dr. Franz Mathis
o. Univ.-Prof. Dr. Rolf Steininger

Rechtswissenschaftliche Fakultät

o. Univ.-Prof. Dr. Martin Binder
o. Univ.-Prof. Dr. Kurt Ebert
o. Univ.-Prof. Dr.Dr.Dr. Waldemar Hummer

(Daniel Sailer)

Nach oben scrollen