Kopf der Woche: Stefan Perkmann Berger, MAS

Stefan Berkmann Berger, IWW-Student der Universität Innsbruck, konnte das Programm „Master of Arts in Business and Managerial Economics (MABE)“ an der Chulalongkorn Universität in Bangkok als Jahrgangsbester abschließen.
Stefan Perkmann Berger, MAS
Bild: Stefan Perkmann Berger, MAS

Seit 2006 gibt es dank ASEA-UNINET eine neue Stipendienaktion des thailändischen Unterrichtsministeriums für österreichische Studierende im 'undergraduate' - Bereich. Der erste Stipendiat in diesem Programm war Stefan Perkmann Berger, Student der Internationalen Wirtschaftswissenschaften  der Universität Innsbruck. Er hat im Zeitraum von Juni 2006 bis Mai 2007 das Programm 'Master of Arts in Business and Managerial Economics (MABE)` an der Chulalongkorn-Universität in Bangkok absolviert.

 

Das ‚MABE’ - Programm erstreckt sich über 12 Monate zu 3 Semestern. Es werden 12 monatliche Kurse angeboten die ohne Ausnahme, positiv bestanden werden müssen. Am Ende jedes Semesters ist ein Notendurchschnitt von B - 3 von 4 Punkten - zu erlangen, um sich für das nächste Semester zu qualifizieren. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf einer pragmatisch anwendbaren Volkswirtschaftslehre. Es werden Kurse von 'International Finance' über 'Human Ressources' genauso wie 'Strategic Marketing' angeboten. Ziel ist es Volkswirtschaftslehre in seinen verschiedenen Varianten im Management-Bereich anwendbar zu machen. Zu den Lehrenden zählen zahlreiche Gastprofessoren aus aller Welt (USA, Singapore, Europa etc.), genauso wie Fachmänner aus dem privatwirtschaftlichen sowie öffentlichen Sektor. 

 

Stefan Perkmann Berger konnte dieses internationale Programm als Jahrgangsbester abschließen und erhielt im Rahmen des Chulalongkorn-Graduierungstages das Diplom von Prinzessin Sirindhorn (Ehrensenatorin der Universität Innsbruck) überreicht.

 

„Ich freue mich sehr über diesen Erfolg. In meiner Zeit in Thailand erschloss sich mir die Möglichkeit mich mit der angebrachten Ruhe und Genauigkeit einer, von der unseren völlig verschiedenen Kultur anzunähern und mich dort einzugliedern. So konnte ich die Möglichkeit wahrnehmen vieles genauer zu lernen, wobei einiges, in gewissem Ausmaß,  mich nachhaltig in meinem Denken beeinflusst und mich vieles in einem neuen Licht wahrnehmen lässt.“, so Stefan Perkmann Berger.

 

Zur Person:

Stefan Perkmann Berger wurde 1984 in Meran in Südtirol geboren. Nach Abschluss der Fachoberschule 2003 begann er im Wintersemester 2003/2004 mit dem Studium der Internationalen Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck. 2005 nahm er am „Austrian Student Programm“ in Thailand teil. 2006 arbeitete er in einem Katalogisierungsprojekt von ASEA-UNINET mit und im Juni 2006 begann er das Studium zum „Master of Art in Business an Managerial Economics“ an der Chulalongkorn Universität in Bangkok.