Köpfe der Woche: MMag. Silvia Gstrein und Dr. Günter Mühlberger

Mit dem Projekt „EOD-eBooks on Demand“ wurden Silvia Gstrein und Günter Mühlberger von der Universitätsbibliothek Innsbruck mit dem zweiten Platz bei „adventure X 2007“ ausgezeichnet.
Dr. Günter Mühlberger und MMag. Silvia Gstrein
Bild: Dr. Günter Mühlberger und MMag. Silvia Gstrein

„Das ist eine besondere Auszeichnung für die Universitätsbibliothek Innsbruck und unser Team“, so die Zweitplatzierten zu ihrem Erfolg. Die Geschäftsidee von Gstrein und Mühlberger ist, alle urheberrechtsfreien Bücher einer Bibliothek auf Wunsch als eBook zur Verfügung zu stellen. EOD bietet Bibliotheken in ganz Europa eine web-basierte Softwarelösung an, die es ihnen ermöglicht, jedes historische Buch des Bestandes auf Anfrage als eBook auszuliefern. Die Software unterstützt dabei die gesamte Bestell- und Auftragsverwaltung und übernimmt die automatische Volltext- und Strukturerkennung, die Metadatengenerierung, die Aufbereitung zum professionellen eBook sowie das Online-Payment.

 

In einem EU-Pilot-Projekt werden derzeit schon Bücher aus den Universitätsbibliotheken Innsbruck, Wien, Graz und Regensburg sowie der Bayerischen Staatsbibliothek mit Hilfe der Innsbrucker Software auf Bestellung digitalisiert. In den nächsten Wochen bieten auch die Nationalbibliotheken von Dänemark, Estland, Portugal, Slowenien und Ungarn, sowie die Universitätsbibliotheken von Bratislava, Greifswald und die Humboldt-Universität zu Berlin dieses Service an.

 

Zur Person MMag. Silvia Gstrein:

Silvia Gstrein wurde 1977 geboren und studierte BWL und Spanisch an der Universität Innsbruck. Von 2002 bis 2006 war die gebürtige Vorarlbergerin wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Organisation und Lernen. Von 2004 bis 2006 war sie als Forscherin bei ARC Seibersdorf research GmbH tätig. Seit 2006 leitet Silvia Gstrein das EU-Projekt „Digitalisierung-on-Demand“ an der Universitätsbibliothek Innsbruck.

 

Zur Person Dr. Günter Mühlberger

Günter Mühlberger studierte von 1982 – 1988 Germanistik, Psychologie, Philosophie und Pädagogik an der Universität Innsbruck. 1996 folgte das Doktorat mit einer Arbeit über Johann Wolfgang Goethe. Von 1991 bis 1997 arbeitete Mühlberger als Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck. Von 1998 bis heute initiierte und koordinierte Günter Mühlberger verschiedene Forschungsprojekte im nationalen und internationalen Bereich. Seit 2002 leitet Günter Mühlberger die Abteilung für Digitalisierung und elektronische Archivierung der Universitätsbibliothek Innsbruck.