Kopf der Woche: o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Schratz

Prof. Michael Schratz, Leiter des Instituts für LehrerInnenbildung und Schulforschung, wurde als einziger Professor für Schulpädagogik von Bundesministerin Claudia Schmied für die Schulreformkommission nominiert.
o.Univ.-Prof. Mag.Dr. Michael Schratz
Bild: o.Univ.-Prof. Mag.Dr. Michael Schratz

Das Aufgabengebiet der mit 13 nationalen und internationalen ExpertInnen besetzten Kommission dient der Beratung der Ministerin und reicht von der Beurteilung bestehender Schulmodelle bis zur Entwicklung bildungspolitischer Innovationen und zur Positionierung von Schule unter gesellschaftspolitischen Aspekten.

 

„Die bildungspolitische Debatte ist differenzierter geworden: Viele Menschen mit Verantwortung und an Schlüsselstellen suchen nach Wegen, Aufbruch zu bewirken und Wandel zu gestalten. Ich freue mich in der Expertenkommission der Ministerin auf die Chance, den Reformstau der letzten Jahrzehnte in Entwicklungsdynamik zu verwandeln“, so Prof. Schratz über seine Ziele bei der Arbeit in der Expertenkommission.

 

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Schratz liegen in den Bereichen „Lehren und Lernen“, „LehrerInnenbildung“, „Qualitätssicherung und Evaluation“, „Schul- und Unterrichtsentwicklung“ sowie „Schulmanagement und Leadership“.

 

 

Zur Person:

 

Michael Schratz wurde 1952 in Graz geboren. Nach dem Besuch der Volksschule und des Humanistischen Gymnasiums in Feldkirch begann er 1971 das Lehramtsstudium in Anglistik/Amerikanistik und Leibeserziehung an der Universität Innsbruck, das er 1976 abschloss. 1979 folgte das Doktorat in Erziehungswissenschaft und Psychologie. Von 1978 bis 1991 war er als Lehrbeauftragter für Fachdidaktik Englisch an der Universität für Bildungswissenschaften in Klagenfurt und seit 1982 als Universitätsassistent am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck tätig. 1984 habilitierte er sich in Allgemeiner und Spezieller Didaktik und wurde nach diversen Lehrtätigkeiten im In- und Ausland zum ordentlichen Universitätsprofessor für Schulpädagogik am neu gegründeten Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung der Universität Innsbruck berufen.

 

Neben der Expertenkommission des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ist Michael Schratz in zahlreichen internationalen Kommissionen und Arbeitsgruppen (Europarat,  Europäische Union, OECD) tätig. Längere Forschungsaufenthalte führten ihn nach Großbritannien, in die USA und Australien. Er weist über 200 wissenschaftliche Veröffentlichungen auf, ist Lehrbuchautor und Herausgeber von Fachzeitschriften zu Schule, Unterricht und Lehrerbildung. Außerdem ist er im Bereich der Fortbildung von LehrerInnen, SchulleiterInnen und Schulaufsicht im In- und Ausland sowie in der Politikberatung tätig. 2004 wurde er mit der wissenschaftlichen Leitung der Leadership Academy des BMUKK betraut.