Kopf der Woche: Univ.-Prof. Mag. Dr. Hermann Stuppner

Als Präsident der Herbal Medicinal Products Plattform Austria (HMPPA) forscht Prof. Hermann Stuppner an der Entwicklung von pflanzlichen Arzneistoffen.
Univ.-Prof. Mag. Dr. Hermann Stuppner
Bild: Univ.-Prof. Mag. Dr. Hermann Stuppner

Die HMPPA ist ein neues und einzigartiges Netzwerk, das mit höchster Kompetenz daran arbeitet, Naturstoffe und pflanzliche Arzneistoffe zu entwickeln, und diese Erkenntnisse gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zum Wohle der PatientInnen umzusetzen. „Mit dieser Plattform positioniert sich Österreich einmal mehr im weltweiten Kontext als anerkanntes Kompetenzzentrum für Phytoforschung“, ist Prof. Stuppner überzeugt. 

 

In der HMPPA arbeiten Wissenschaftler der Universitäten in Graz, Innsbruck und Wien aus den Fachgebieten Angewandte Botanik, Analytische Chemie, Phytochemie, Pharmazie, Pharmakognosie und Medizin zusammen. Weiters bestehen Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Registrierungsbehörden, Organisationen sowie mit Partnern aus der österreichischen und europäischen Wirtschaft.

 

Die Heilkraft der Pflanzen

Neben seiner Funktion als Präsident der HMPPA forscht Prof. Hermann Stuppner in  zahlreichen nationalen und internationalen Projekten an der Analytik, Isolierung, Strukturaufklärung und Ermittlung der Bioaktivität von Sekundärstoffen höherer Pflanzen. „Von den weltweit vorkommenden 300 – 400.000 Arten höherer Pflanzen sind erst 5 bis 10% der Pflanzenarten hinsichtlich ihrer pharmakologischen Wirkungen untersucht. Hier ist großes Potential vorhanden, das es zu erforschen gilt“, erklärt Stuppner. Auch in der Lehre ist es ihm ein großes Anliegen, die Neugier der Studierenden auf die Erforschung pflanzlicher Heilmittel zu wecken „Schließlich kurieren 80% der Weltbevölkerung ihre Krankheiten zumindest teilweise mit pflanzlichen Arzneimitteln und die Nachfrage steigt“, so Hermann Stuppner.

 

Zur Person

Prof. Hermann Stuppner wurde am 28.4.1957 in Deutschnofen, Südtirol geboren. Von 1976 bis 1982 studierte er Pharmazie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. 1985 folgte die Dissertation  an der Ludwig-Maximilians-Universität München und 1986 ging er für ein Postdoc Jahr an die University of California, Department of Developmental and Cell Biology, Phytochemical & Toxicology Laboratory. 1993 habilitierte Stuppner im Fach Pharmakognosie an der LFU Innsbruck. 1997 begann er seine Tätigkeit als Außerordentlicher Universitätsprofessor in diesem Fach in Innsbruck und seit 2001 ist er ordentlicher Professor für Pharmakognosie und Leiter des Instituts für Pharmazie an der LFU Innsbruck. Seit 2005 ist Stuppner Studienleiter der Fakultät für Chemie und Pharmazie und seit 2006 Präsident der Österreichischen Pharmazeutischen Gesellschaft.

Nach oben scrollen