Kopf der Woche: Univ.Prof. Dr. Erich Thöni

Anlässlich seines 60. Geburtstages wurde Dr. Erich Thöni (Institut für Finanzwissenschaften) das „Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ verliehen. Dr. Erich Thöni war immer schon ein Mann der Tat und hat die LFU Innsbruck weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht.
Univ.Prof. Dr. Erich Thöni

Dr. Erich Thöni ist derzeit Professor am Institut für Finanzwissenschaft, Universitätsbeauftragter für internationale Beziehungen, Vizepräsident des OeAD (Österreichischer Austauschdienst), ASEA-Uninet-Koordinator der LFU Innsbruck und Eurasia-Pacific-Uninet-Koordinator der LFU.

Internationale Beziehungen und die Förderung dieser lagen Dr. Thöni schon seit jeher am Herzen. Bereits in den Jahren 1992 bis 1999 war er als Auslandsreferent bzw. Senatsbeauftragter für die gesamten internationalen Beziehungen der LFU tätig. Von 1996 bis 2003 war Erich Thöni Koordinator des Austauschprogrammes „Erasmus/Sokrates“ an der LFU. Seit dem Jahr 2000 ist er Mitglied des Forums „Internationales“ der Österreichischen Rektorenkonferenz und seit 2005 Mitglied der dazu gehörigen Arbeitsgruppe „Wissensbilanz“.

Neben seiner Tätigkeit am Institut für Finanzwissenschaft ist er Koordinator der Austauschprogramme mit der National University of Singapur, der Tongji University (Shanghai), der University of Hongkong und der Hongkong University of Science and Technology. Dr. Thöni ist auch seit vielen Jahren bereits Mitinitiator und teilw. Leiter der bisherigen 24 „Austrian Student Programs" an der University of New Orleans und der „Asian Study Programs –Thailand, Indonesien, Vietnam und Philippinen“.

 

Einsatz trägt Früchte

Der Aufwand und Einsatz des Professors für Finanzwissenschaften wurden nun gebührend honoriert: Landeshauptmann Herwig van Staa überreichte ihm anlässlich seiner Feier zum 60. Geburtstag im Auftrag des Bundesministeriums das „Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“.

 

Das Ehrenzeichen ist zur Auszeichnung von Persönlichkeiten bestimmt, deren Aufenthalt und Wirken in Österreich von besonderer politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung für die Republik Österreich sind. Für die Verleihung des Verdienstzeichens ist ausschließlich die Bedeutung des Wirkens einer Person im Interesse der Republik Österreich maßgeblich.

 

Dr. Thöni erhielt im Rahmen seiner Hochschulkarriere aber noch viele weitere Auszeichnungen. Darunter der „Leopold Kunschak-Preis“ (1988), die Ernennung zum „Honorary Citizen of UNO“ (1995) und die Offizielle Danksagung für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Indonesien und Österreich (insbes. Tirol und Yogjakarta) durch den indonesischen Botschafter in Wien (2005).

 

Auf Berufung zum Professor nie vergessen

Trotz der vielen Energie, die Dr. Thöni im Laufe der Jahre in internationale Beziehungen investierte und damit auch die LFU Innsbruck weit über ihre Grenzen hinaus bekannt machte, vergaß er nie auf den Lehr- und Forschungsbereich der Finanzwissenschaften. Erich Thönis Arbeitsschwerpunkte liegen im Finanzausgleich, bei den Ökonomischen Theorien des Föderalismus, in der regionalen und kommunalen Finanzpolitik, der Transferökonomik, aber auch der Sportökonomik. Rund 150 Publikationen und zahlreiche finanz-, sport- und universitätspolitische Vorträge- und Diskussionen im und für Inland und Ausland, zeigen Erich Thönis Engagement im Lehr- und Forschungsbereich.

 

Zur Person:

Nach der Matura an der Bundeshandelsakademie in Innsbruck 1964 begann Erich Thöni das Studium der Volkswirtschaftslehre an der LFU Innsbruck. Nach seiner Graduierung zum „Diplom-Volkswirt“ 1968 begann er 3 Jahre darauf mit dem Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften woraufhin 1973 die Promotion zum „Dr.rer.soc.oec.“ folgte (Dissertation  „Transfers zwischen Gebietskörperschaften“). 1982 habilitierte sich Dr. Thöni an der LFU Innsbruck (Schrift: „Politökonomische Theorie des Föderalismus“ – wurde veröffentlicht).

Seit 1987 ist Erich Thöni nun Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre unter besonderer Berücksichtigung der Finanzwissenschaft an der LFU. In den Jahren 1988 bis 1990 und 1994 bis 1996 war er Vorstand dieses Institutes. 1992 bis 2004 agierte er als Leiter der Abteilung „Regionale und kommunale Finanzpolitik, Finanzausgleich“.

Zahlreiche Studien und Forschungsaufenthalte unter anderem in London und York, aber auch akademische Berufungen ins Ausland waren ausschlaggebend für seine späteren Bezüge zu internationalen Beziehungen. Dr. Thöni lehrte unter anderem in: den USA, Frankreich, Deutschland, Italien, in der Schweiz, Dänemark, Spanien, England und Ungarn.

Seit dem Jahr 1974 ist Erich Thöni Mitglied in diversen Expertenkommissionen und Gutachter verschiedener Wissenschaftlichen Institutionen, Bundesministerien, Ämtern der Landesregierungen, Kommunalen Organisationen und anderen Institutionen.

Nach oben scrollen