Kopf der Woche: Univ.Prof. Dipl.-Biol. Dr.rer.nat. Christian Schlötterer

Mit der Berufung von Prof. Schlötterer auf den Lehrstuhl für molekulare Ökologie hat das neu gegründete Institut für Ökologie an der LFU Innsbruck sein Lehr- und Forschungsangebot deutlich erweitert.
Univ.Prof. Dipl.-Biol. Dr.rer.nat. Christian Schlötterer
Bild: Univ.Prof. Dipl.-Biol. Dr.rer.nat. Christian Schlötterer

Forschungsschwerpunkte

Prof. Schlötterer gilt als einer der Pioniere für den Einsatz molekularer Methoden in der Ökologie. Er war maßgeblich an der Etablierung von Mikrosatelliten als genetischer Marker in der Ökologie beteiligt. Mikrosatelliten sind hochvariable Abschnitte der DNA, die heute für viele biologische Fragestellungen eingesetzt werden. In der Ökologie liefern genetische Marker z.B. Aufschluss über das Paarungsverhalten, die Besiedelungsgeschichte oder eine mögliche Gefährdung durch Inzucht.

Der derzeitige Forschungsschwerpunkt von Prof. Schlötterer liegt auf der Erforschung „genetischer Erfindungen“- d.h. Mutationen, die es Populationen gestatten besser in einer veränderten Umwelt zu überleben. Als Studienobjekt hat Prof. Schlötterer die Fruchtfliege Drosophila melanogaster gewählt, die wie der Mensch aus Afrika stammt und sich bei der Besiedelung neuer Habitate an diese angepasst hat. Dieser genetische Modelorganismus gestattet es Prof. Schlötterer Genetik, Genomik und Ökologie zu kombinieren.

 

Für seine Tätigkeit in Innsbruck hat sich Prof. Schlötterer zum Ziel gesetzt, ein international sichtbares Zentrum für ökologische und evolutionäre Genomik aufzubauen. „Natürlich arbeiten weltweit viele Kolleginnen und Kollegen an diesem Thema. Mein Ziel ist es jedoch, Innsbruck auch auf diesem hochaktuellen Forschungsgebiet auf der Landkarte sichtbar zu machen“, so Prof. Schlötterer.

 

Auszeichnungen und Scientific Community

Die erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit von Prof. Schlötterer wurde durch zahlreiche Preise gewürdigt. So erhielt er beispielsweise 2005 den Preis als meistzitierter Wissenschaftler der Veterinärmedizinischen Universität Wien und war EMBO ‚Young Investigator Program’ Preisträger im Jahr 2000.

Prof. Schlötterer ist im wissenschaftlichen Beirat mehrerer Forschungseinrichtungen. und im ‚Editorial board’ von fünf internationalen Fachzeitschriften (u.a. Molecular Ecology) tätig.

 

Zur Person:

Prof. Christian Schlötterer wurde 1963 in Mosbach/Baden geboren. 1985 begann er das Studium der Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, das er  1994 mit seiner Promotion abschloss. 1999 habilitierte er sich für das Fach Genetik.

Prof. Schlötterer verbrachte Forschungsaufenthalte in Cambridge, New York und Chicago und war zuletzt als A. Prof. für Genetik an der Veterinärmedizinischen Universität Wien tätig. Seit 01. Oktober 2006 ist er Prof. für molekulare Ökologie an der LFU Innsbruck.

 

Nach oben scrollen