Kopf der Woche: Univ.-Prof. Dr. Drs.h.c. Robert W. Grubbström

Prof. Grubbström zählt zu den weltweit führenden Vertretern des Faches Produktionswirtschaft. In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen und aufgrund seiner langjährigen Beziehungen zur LFU wurde ihm beim vergangenen Großen Ehrungstag der höchste akademische Grad der Universität, das Ehrendoktorat, verliehen.
Univ.-Prof. Dr. Drs.h.c. Robert W. Grubbström
Bild: Univ.-Prof. Dr. Drs.h.c. Robert W. Grubbström

Prof. Grubbströms gesamtes wissenschaftliches Werk ist mathematisch orientiert und den unterschiedlichen Problemstellungen der Produktionswirtschaft gewidmet. In seinen größeren zusammenhängenden Arbeiten beschäftigt er sich mit energieökonomischen Themen, logistischen Fragestellungen, der Theorie des Roulettespiels und vielem mehr. Prof. Grubbström bewältigt ökonomisch wie mathematisch wie kaum ein anderer Vertreter seines Faches vielfach verzweigte, schwer übersehbare interdependente Zusammenhänge, in die er jede produktionswirtschaftliche Einzelfrage hineindenkt. Es gibt heute kaum eine wissenschaftliche Arbeit über MRP und ERP, in der die bahnbrechenden Forschungsleistungen Grubbströms nicht zitiert werden.

 

Prof. Grubbström begnügt sich jedoch nicht mit der wissenschaftlich mathematischen Erforschung produktionswirtschaftlicher Zusammenhänge und mit der sachgemäßen mathematischen Lösung. Er ist darüber hinaus bestrebt, in menschlicher Beziehung den Problemen auf den Grund zu gehen. Durch sein Bemühen um mathematische Lösungen und anregende mitmenschliche Beziehungen hat er sich internationale Anerkennung und Hochachtung aller KollegInnen gesichert und maßgeblich zur Weiterentwicklung des Faches beigetragen.

 

Seit 1981 veranstaltet Prof. Grubbström gemeinsam mit dem Institut für Unternehmensführung der LFU alle zwei Jahre das „International Working Seminar on Production Economics“ in Igls. Es handelt sich hierbei um die wichtigste wissenschaftliche Veranstaltung im Bereich Produktionswirtschaft in Europa. Sie wird von WissenschafterInnen aus der ganzen Welt getragen, die die Ergebnisse ihrer Forschung einem Kreis von ExpertInnen vorstellen und zur Diskussion bringen. Die „Igls Seminars“ haben wesentlich zur Reputation der LFU sowie speziell der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät beigetragen. Ebenso ist sie zahlreichen führenden ExpertInnen eine Diskussionsplattform und vielen NachwuchswissenschafterInnen eine Gelegenheit, in die internationale Scientific Community hineinzuwachsen.

 

Zur Person:

 

Prof. Robert W. Grubbström wurde 1941 in Stockholm geboren. Nach Studien am Royal Institute of Technology in Stockholm, an der Stockholm School of Economics und an der Gothenburg School of Economics and Business Administration wurde er 1971 Extra-Ordinarius für Betriebswirtschaftlehre an der Universität Stockholm. 1974 kam er als ordentlicher Professor an die Technische Universität Linköping, an der er das Department of Production Economics gründete und seitdem leitet.

 

Über die Fachwelt hinaus bekannt wurde Prof. Grubbström durch die Gründung von Young Enterprise Europe, der heute in Schweden allen 13.000 JungunternehmerInnen im High-Tech-Bereich angehören. 1994 und 2004 verliehen die Technische Universität Lappeenranta und die Corvinus Universität Budapest Prof. Grubbström das Ehrendoktorat. 2000 erhielt er von der Universität Laibach den Award of Recognition für außerordentliche Beiträge für die Entwicklung der Fakultät für Meeresstudien und Transportwesen. 2002 machte ihn die Präsidentin Finnlands zum Ritter 1. Klasse des Ordens der Weißen Rose.

Nach oben scrollen