Kopf der Woche: Wolfgang Zach

Heuer feierte Prof. Wolfgang Zach vom Institut für Anglistik der Universität Innsbruck, seinen 60. Geburtstag. Anlässlich einer internationalen Konferenz zur englischsprachigen Weltliteratur vergangene Woche, ließen ihn WissenschafterInnen, Forschende, AutorInnen, KollegInnen und Prominente aus aller Herren Länder der Welt hochleben.
Kopf der Woche: Wolfgang Zach
Bild: Prof. Wolfgang Zach

„Englisch ist nicht nur die internationale Kommunikationssprache, sondern auch Literatursprache in mehr als 60 Ländern“, betont Prof. Zach die Bedeutung seines Faches. Der Fachbereich „Literatures in English“ wird von Prof. Wolfgang Zach am Institut für Anglistik betreut. Dieses Schwerpunktgebiet ist Gegenstand des seit 20 Jahren bestehenden internationalen wissenschaftlichen Netzwerkes „Center for the Internationale Study of Literatures in English“, geleitet von Prof. Zach. „Diese Schwerpunktsetzung ist einzigartig in Österreich und wohl auch einzigartig in Europa und die Aktivitäten sind seit vielen Jahren zahlreich und international viel beachtet“, betont Prof. Zach.

Vor 25 Jahren hat Zach damit begonnen, ein internationales Netzwerk von Forschenden und AutorInnen in der Welt der englischsprachigen Literatur zu gründen. Er war und ist einer der Ersten und auch Einzigen, der internationale Konferenzen in diesem Bereich organisiert. „Prof. Zach hat es in den vergangenen 25 Jahren geschafft, die Universität Innsbruck mit dem Institut für Anglistik zu einem Magnet für die internationale Welt der englischsprachigen Weltliteratur zu machen“, gratuliert Prof. Michael Kenneally von der Concordia University Montreal in Kanada zum großen Erfolg der internationalen Konferenz, organisiert von Prof. Zach, aber auch zum 60. Geburtstag.

Aufgrund der großen internationalen Bekanntheit die Prof. Zach weltweit genießt, haben sich die WissenschafterInnen und AutorInnen nicht nur zu literarischen Zwecken und wissenschaftlichen Debatten hier in Innsbruck eingefunden, sondern nicht zuletzt um gemeinsam mit Zach seinen 60. Geburtstag zu feiern. Vergangenen Donnerstag ließen Sie ihn anlässlich eines Festaktes hochleben.

 

Zur Person:

Wolfgang Zach wurde im Jahr 1945 in Graz geboren. Nach der Reifeprüfung begann er 1963 mit dem Studium der Anglistik, Germanistik, der Philosophie, Psychologie und Pädagogik an der Universität Graz. 1969 promovierte er zum Dr.phil. im Hauptfach Anglistik und im Nebenfach Germanistik. Seine Habilitation erfolgte 1983 im Fach Anglistik. Gleichzeitig wurde er zum Universitätsdozenten ernannt. Vor seiner Berufung an die Universität Innsbruck im Jahr 1994 leitete er die Abteilung „Neuere Englischsprachige Literaturen“ an der Uni Graz. Zach war Gastprofessor und Forschungsassistent an den Universitäten Münster, Universität Mansfield, dem College Oxford, der Universität Triest, National University of Singapore, University of Nigeria, Doshisha University Kyoto, Aichi Shkutoku University Nagoya, University of Nigeria, Universität Halle-Wittenberg, Concordia University Montreal, Griffith University Brisbane u.a. Weiters war Zach Vizepräsident der „Internationale Association for the Study of Irish Literature“ und der „European Association for Commonwealth Literature and Language Studies“. Er hielt zahlreiche Vorträge an Universitäten und bei Konferenzen in 30 Ländern. Außerdem ist er Leiter großer internationaler Konferenzen und Träger mehrerer Preise und Auszeichnungen für sein wissenschaftliches Werk. Zach ist (Mit)Herausgeber von drei wissenschaftlichen Zeitschriften und zwei Monographiereihen.

Er beschäftigt sich besonders mit der Forschung zur englischen Literatur des 18. Jahrhunderts und den modernen englischsprachigen Literaturen und Kulturen, sowie mit der Theorie der Literatur und des Faches Anglistik.

Prof. Zach beschäftigt sich bereits seit mehreren Jahren mit Universitätspolitik und-management in verschiedenen Funktionen. Seit Februar 2002 ist er Vorsitzender des österreichischen Verbandes der Universitätsprofessoren.