Kopf der Woche: Yvonne Theiner

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverein München, Ober- und Niederbayern zeichnen alljährlich hervorragende Diplomarbeiten aus. Eine der ausgewählten Diplomarbeiten stammt von Dipl.-Ing. Yvonne Theiner, einer Absolventin der Fakultät für Bauingenieurwesen der Universität Innsbruck, die im Oktober 2003 das Diplomstudium Bauingenieurwesen mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Die Preisverleihung fand letzte Woche im Festsaal des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie statt.
Yvonne Theiner
Bild: Yvonne Theiner

Yvonne Theiner erstellte ihre Diplomarbeit bei der Firma Fischer Advanced Composite Components AG (FACC) in Ried im Innkreis. Thema der Arbeit war ein Entwicklungsprojekt für Spoiler und Bremsklappen von Passagierflugzeugen der Typen Airbus A330 und A340. Betreut wurde sie von der Firma FACC durch Dr. Roland Hinterhölzl und durch Prof. Günter Hofstetter vom Institut für Baustatik, Festigkeitslehre und Tragwerkslehre, der Universität Innsbruck.

Ziel des Projektes, das als eine Neuheit in der Luftfahrt gilt, ist es, die aus Aluminium bestehenden Mittelbeschläge (Center Hinge Fitting) der Spoiler durch einen Composite Beschlag zu ersetzen. Dieser besteht aus Kohlefaser verstärktem Kunststoff und ermöglicht durch das Einkleben in den Spoilerkörper eine Reduzierung des Spoilergesamtgewichts um 25%. Theiner hat zur Berechnung solcher Beschläge ein auf der erweiterten Laminattheorie beruhendes Rechenmodell im Rahmen der Methode der finiten Elemente entwickelt. Mit ihrer Arbeit hat Theiner bewiesen, dass es auch im Rahmen des Studiums möglich ist, anspruchsvolle Probleme aus anderen Ingenieursdisziplinen erfolgreich zu bearbeiten.

Seit Dezember 2003 ist Theiner nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Baustatik, Festigkeitslehre und Tragwerkslehre der Universität Innsbruck tätig.

Zur Person
Yvonne Theiner wurde 1978 in Zams bei Landeck geboren. Nach einer Ausbildung zur Grundschullehrerin begann sie 1997 an der Universität Innsbruck mit dem Diplomstudium Bauingenieurwesen, konstruktiver Ingenieurbau, und schloss dieses 2003 mit Auszeichnung ab. Seit Dezember 2003 arbeitet Frau Theiner am Institut für Baustatik, Tragwerkslehre und Festigkeitslehre. Derzeit schreibt sie ihre Dissertation über die Simulation des Versagens unbewehrter Betonstrukturen bei Reißen des Werkstoffes, basierend auf dem Modell starker Diskontinuitäten.