Traditionelle Winter School 2016 eröffnet

An der Universität Innsbruck (Rechtswissenschaftliche Fakultät/Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie) und der Europäischen Akademie Bozen (Institut für Föderalismus- und Regionalismusforschung) findet wieder die inzwischen bereits traditionelle internationale „Winter School on Federalism and Governance” unter der Schirmherrschaft des Europarats statt. Die diesjährige siebte Ausgabe beschäftigt sich mit Konflikt und Kooperation in föderalen Systemen: Im Fokus stehen dabei einerseits Instrumente und Einrichtungen rechtlicher Konfliktlösung, die von Loyalitätspflichten über Zweite Kammern bis zu Verfassungsgerichten reichen. Behandelt werden aber auch die Rolle politischer Parteien sowie spezifische Konfliktszenarien und Lösungsstrategien etwa im Fiskalföderalismus oder in aktuellen Sezessionsbewegungen. Länderstudien, interaktive Workshops und Besuche lokaler und regionaler Institutionen runden die Winter School ab. Teilnehmer sind 30 exzellente Nachwuchsforscher und postgradual Studierende, die aus 130 Bewerbungen aus 50 Staaten ausgewählt wurden, es referieren hochkarätige Verfassungsrechtler und Politologen aus Europa und Südafrika. Die erste Woche der zweiwöchigen grenzüberschreitenden Veranstaltung findet ab 1. Februar 2016 in Innsbruck statt, die zweite ab 8. Februar in Bozen.