Österreichisches Know-How für Biosphärenparks in Chile

Weltweit entstehen mit Unterstützung der UNESCO Biosphärenreservate zum Schutz der Natur und zur Erforschung gegenseitiger Einflüsse von Natur und Mensch. Das Innsbrucker Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung hat über einen Biosphärenpark in Chile als einziges österreichisches Forschungsinstitut Zugang zur chilenischen Forschungsinfrastruktur in der Antarktis – eine Kooperation, die von Bundesminister Töchterle und Vizerektorin Schindler außerordentlich begrüßt wird. In einem Pressegespräch stellte Prof. Axel Borsdorf gemeinsam mit Minister Töchterle und Forschungs-Vizerektorin Schindler ein neues Buch zum Thema vor.