Forschen und Entdecken im Atrium

Im Rahmen der Sommerferienbetreuung an der Uni Innsbruck machten sich die Kinder mit ihren Betreuerinnen sowie Vizerektorin Sabine Schindler auf ins Atrium, wo sie sich auf die Spuren längst vergangener Zeiten machten. Passend zum Thema der „Forschungs- und Entdeckungswoche“ lernten sie Neues über Ausgrabungen, durften Tonscherben altersmäßig bestimmen, stellten selbst Abgüsse von historischen Figuren aus Seife her und entdeckten, wie sich Menschen vor vielen Jahren unterhielten – mit einer einfachen Variante des Mühle-Spiels, das die Kinder auch selbst basteln und ausprobieren konnten. Die Mitarbeiterinnen des Instituts für Archäologien gestalteten für die Kinder ein besonders abwechslungsreiches Programm, bei dem für jeden und jede etwas dabei war.

Nach oben scrollen