Buchtipp: Ernst von Glasersfeld

Theo Hug, Karlheinz Töchterle (Hg.)
Theo Hug, Karlheinz Töchterle (Hg.): Ernst von Glasersfeld
Bild: Theo Hug, Karlheinz Töchterle (Hg.): Ernst von Glasersfeld

Bekannt geworden ist Ernst von Glasersfeld mit seinen Arbeiten zur Begriffsanalyse, zur Entwicklung von „Yerkish" – einer Sprache zur maschinenunterstützten Verständigung mit Schimpansen – und auch mit seinem Sperrholzcomputer. Berühmt geworden ist er mit seiner Konzeption des Radikalen Konstruktivismus. Sie ist gewissermaßen der zentrale Angelpunkt der vielfältigen Rezeptionsprozesse und Resonanzen.

 

Der vorliegende Band vereinigt ausgewählte Schriften von Ernst von Glasersfeld, die Reden, die an der Universität Innsbruck anlässlich der Verleihung des Ehrendoktorats an ihn gehaltenen wurden, Beiträge zu seinem Werk sowie ein Interview mit dem kosmopolitischen Philosophen und Wissenstheoretiker.

 

Theo Hug, Karlheinz Töchterle (Hg.):
Ernst von Glasersfeld
ISBN 978-3-902719-13-3
brosch., 88 Seiten, zahlreiche Farbfotos, deut., engl.
2009, innsbruck university press
Preis: 14,90 Euro

 

Das Buch ist erhaeltlich unter: http://www.uibk.ac.at/iup/wop.html