Buchtipp: Ferdinand Karlhofer/Günther Pallaver (Hrsg.): Politik in Tirol - Jahrbuch 2009

Gestützt auf umfangreiche Recherchen, bietet dieser hochaktuelle Band eine Rückschau auf die prägenden politischen Ereignisse des Jahres 2008 und zugleich einen Ausblick auf das Gedenkjahr 2009.
Ferdinand Karlhofer/Günther Pallaver (Hrsg.): Politik in Tirol
Bild: Ferdinand Karlhofer/Günther Pallaver (Hrsg.): Politik in Tirol

Die Wahl 2008 hat Tirol nachhaltig verändert. In ausführlichen Analysen werden die Verwerfungen im Parteiensystem ebenso wie die damit einhergehenden Langzeiteffekte für die Politikkultur des Landes beleuchtet.

 

Ein eigener Beitrag befasst sich mit Südtirol – auch dort wurde im vergangenen Jahr gewählt und auch dort bleiben die massiven Einbrüche nicht ohne Folgen für die Landespolitik.

 

Breiten Raum widmet das Jahrbuch dem Gedenkjahr 2009 rund um den Mythos Andreas Hofer. Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse werden in einem historischen Längsschnitt die Deutungen und auch Vereinnahmungen der Tiroler Erhebung von 1809 bis herauf in die Gegenwart nachgezeichnet.

 

Weiteres Thema des Bandes ist der an Bedeutung gewinnende Föderalismus: Unter dem Titel „Die Besten im Westen?“ wird der Frage nachgegangen, ob und wenn ja, in welcher Weise sich die westlichen Bundesländer vom übrigen Österreich abheben – auch mit Blick auf die fortschreitende Europäisierung der Regionen und Bundesländer.

 

 

Ferdinand Karlhofer/Günther Pallaver (Hrsg.)
Politik in Tirol
Jahrbuch 2009
Politik in Tirol - Jahrbuch,
Band 1
Studienverlag
182 Seiten, fest gebunden,

€ 19.90/sfr 35.90
ISBN 978-3-7065-4655-3

(ip)