Buchtipp: Roth/Hilpold (Hrsg.): Der EuGH und die Souveränität der Mitgliedstaaten

Das Buch „ Der EuGH und die Souveränität der Mitgliedsstaaten“ ist Ergebnis eines interdisziplinären Forschungsprojektes an der Universität Innsbruck.
Roth/Hilpold (Hrsg.): Der EuGH und die Souveränität der Mitgliedstaaten
Bild: Roth/Hilpold (Hrsg.): Der EuGH und die Souveränität der Mitgliedstaaten

Der EuGH greift zunehmend nationales Recht der Mitgliedstaaten auf Gebieten an, auf denen diese ihre Souveränität noch nicht preiszugeben gedachten: Hochschulzugang, Transitverkehr, deutsches VW-Gesetz und vieles mehr. Das vorliegende Buch ist das Ergebnis einer Teamarbeit, deren Ziel eine fachübergreifende Kritik dieses „Integrationsfortschritts durch Richterrecht“ war.

 

Die thematischen Schwerpunkte des Buches sind:
  • Bildungsrecht und Hochschulzugang einschließlich Studienförderung, Prof. Dr. Peter Hilpold
  • Arbeits- und Sozialrecht, Prof. Dr. Johann Egger
  • Ertragsteuerrecht, Prof. Dr. Reinhold Beiser und DDr. Thomas Kühbacher
  • Steuervergünstigungen und Sozialleistungen, DDr. Thomas Kühbacher
  • Verwaltungsrecht, Dozent Dr. Peter Bußjäger
  • Recht desWarenverkehrs, Dr. Manfred Büchele
  • Verkehrsrecht, Prof. Dr. KarlWeber
  • Haftungsrecht und Haftpflichtversicherung, Prof. Dr. Bernhard A. Koch
  • Gesellschaftsrecht, Prof. Dr. Günter H. Roth
  • Der rechtstheoretische Rahmen für die richterliche Rechtsfortbildung, Mag. Philipp Dobler

 

Die Herausgeber

o. Univ.-Prof. Dr. Günter H. Roth, Professor für Handels-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht, Institut für Unternehmens- und Steuerrecht, Universität Innsbruck

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Hilpold, Professor für Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht, Institut für Italienisches Recht, Universität Innsbruck

 

Text: Linde Verlag

 

Nach oben scrollen