Geisteswissenschaften im europäischen Diskurs

Helmut Reinalter, Professor am Institut für Geschichte und Ethnologien, stellte am 20. Juni den von ihm herausgegeben Band vor.
Geisteswissenschaften im europäischen Diskurs
Bild: Geisteswissenschaften im europäischen Diskurs

Das Buch ist im Rahmen eines großen Forschungsprojekts an der Universität Innsbruck unter Leitung des Herausgebers zu den Themenfeldern Theorien, Methoden, Strukturwandel und Geschichte der Geisteswissenschaften entstanden. Anhand repräsentativer Studien aus zahlreichen Ländern Europas gibt der Band einen ausgezeichneten Überblick über die Entwicklung und den Stand der Geisteswissenschaften in Forschung, Lehre und Wissenschaftspolitik auf unserem Kontinent und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur hochaktuellen Diskussion um den Sinn und Wert der verschiedenen geisteswissenschaftlichen Fachrichtungen in der heutigen Zeit.

Aus dem Inhalt:
  • Rudolf Bolzern: Die Geschichte der Geisteswissenschaften in der Schweiz
  • Peter J. Brenner: Die Situation der Geisteswissenschaften in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme zur Jahrtausendwende
  • Marita Gilli: Die Geisteswissenschaften in Frankreich
  • Ignacio Izuzquiza: Humanidades y filosofia en espana.
  • Matthias Langheiter-Tutschek: Humoniora – Zu Entwicklungen und Perspektiven innerhalb der Geisteswissenschaften in den festlandskandinavischen Ländern
  • Wolfgang Müller-Funk: Rote Fäden und kleine Henkel. Grundlinien einer narrativen Kulturtheorie
  • Helmut Reinalter: Geisteswissenschaften/ Kulturwissenschaften und „Cultural Studies“ in Österreich   
  • Tatiana Silla: Le scienze umane in Italia: presupposti storici e teorici 
  • Manfred Wagner: Zum Selbstverständnis der Geisteswissenschaften: Geistes- und Kulturwissenschaften

Das Buch ist im Studien Verlag erschienen.