"Interdisziplinäre, völker- und europarechtliche Grundlagen der Gen- und Biotechnologie"

In seiner Arbeit will Albin Christoph Lohninger dem Leser eine wissenschaftlich summarische Darstellung der interdisziplinären sowie eine wissenschaftlich summarische und zum Teil analytische Darstellung der völker- und europarechtlichen Grundlagen der Gen- und Biotechnologie bieten.
Interdisziplinäre, völker- und europarechtliche Grundlagen der Gen- und Biotechnologie
Bild: Interdisziplinäre, völker- und europarechtliche Grundlagen der Gen- und Biotechnologie

Lohninger war Research Fellow an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der LFU Innsbruck. In seinem - mit vollkommen selbständig organisierten Drittmitteln finanzierten - Forschungsprojekt beschäftigte er sich, unter der Supervision von Herrn Univ.-Prof. DDDr. Waldemar Hummer (Völker- und Europarecht), Herrn Univ.-Prof. Dr. Peter Pernthaler (Verfassungs- und Verwaltungsrecht), Herrn Univ.-Prof. Dr. Peter Loidl (Naturwissenschaft) und Herrn Univ.-Prof. Dr. Stephan Leher (Ethik), mit den interdisziplinären sowie völker- und europarechtlichen Grundlagen der Gen- und Biotechnologie. Seine diesbezüglich gewonnenen Erkenntnisse legt er nunmehr in Buchform vor.

 

Dabei verfolgt er zwei Zielsetzungen:

Zum einen wird – bislang einmalig in der Literatur – der einschlägige internationale und europäische Rechtsrahmen der Gen- und Biotechnologie summarisch dargestellt, wobei auf die in Geltung stehenden verbindlichen internationalen und europäischen Rechtsquellen vertieft eingegangen wird, ohne aber den interdisziplinären Kontext dieser Technologie, der nicht nur für die normative Regulierung, sondern auch für das Verständnis der einschlägigen Vorschriften unabdingbar ist, zu vernachlässigen.

Zum anderen wird im Schluss der Frage nachgegangen, ob und inwiefern der zurzeit in Geltung stehende völker- und europarechtliche Rahmen der Gen- und Biotechnologie diese interdisziplinäre Disziplin ausreichend regelt bzw. in welchen Bereichen massivste Regelungsdefizite vorhanden sind oder dringendster Klärungsbedarf besteht.

 

Das Buch soll demnach einerseits Einsteigern in diesen Themenbereich erste Kenntnisse auf dem Gebiet der so vielfältigen Materie der Life Science und ihrer internationalen und europäischen Regulierung vermitteln. Andererseits soll damit aber auch den mit dieser Thematik Vertrauten in Praxis und Wissenschaft ein einschlägiges Kompendium in die Hand gegeben werden, das sich nicht nur durch die analytische Aufarbeitung der in Geltung stehenden einschlägigen völker- und europarechtlichen Quellen und den zahlreichen Hinweisen auf weiterführende Literatur, sondern auch durch seine konzeptionelle und didaktische Ausgestaltung auszeichnet.

 

Albin Christoph Lohninger spondierte 2002 zum Mag. iur. und promovierte 2006 zum Dr. iur. an der LFU Innsbruck.

 

Das Buch Lohninger, Interdisziplinäre, völker- und europarechtliche Grundlagen der Gen- und Biotechnologie (2007) ist unter   http://verlage.facultas.at/content.jsp?header=c&main=m zu bestellen.