Innsbrucker Wirtschaftsgeschichte

Von Philipp Strobl
strobl_wirtschaftsgeschichte

Die Stadt Innsbruck durchlebte im Laufe ihrer ereignisreichen Geschichte zahlreiche spannende Phasen des Auf- und Abschwungs, der Innovation sowie des Stillstands. Heute präsentiert sich die fünftgrößte Stadt Österreichs als blühendes Handels-, Tourismus-, Forschungs- und Verwaltungszentrum im Herzen der Alpen. Philipp Strobl legt in dieser Studie erstmals einen Gesamtüberblick über die wirtschaftliche Entwicklung Innsbrucks von der Stadtgründung bis zur Gegenwart vor: Er beleuchtet Phasen des Niedergangs und der wirtschaftlichen Hochblüte und geht der Frage nach, warum sich manche Wirtschaftssektoren zu bestimmten Zeiten besonders entfalten konnten, während andere sich nicht entwickelten. Zahlreiche Grafiken und Tabellen auf Basis von Betriebs- und Beschäftigtenzahlen veranschaulichen langfristige Entwicklungen, historische Abbildungen und aktuelle Aufnahmen zeigen den Wandel und das aktuelle Gesicht des Wirtschaftsstandorts Innsbruck abseits statistischer Kennzahlen.

Der Autor

Mag. Philipp Strobl, MA studierte an der Universität Innsbruck Wirtschaftsgeschichte und an der University of New Orleans Amerikanische Zeitgeschichte. Derzeit leitet er ein Projekt des Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) an der Universität Innsbruck (am Institut für Wirtschaftstheorie, -politik, und –geschichte) und arbeitete als Lektor des Österreichischen Austauschdienstes (ÖAD) an der Wirtschaftsuniversität Bratislava. Philipp Strobl ist Autor zahlreicher Artikel und Monographien zum Thema Wirtschaftsgeschichte, Zeitgeschichte sowie Globalisierungsforschung.

Informationen zum Buch

Innsbrucker Wirtschaftsgeschichte
Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge, Band 52
Philipp Strobl
298 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig mit zahlreichen Abbildungen
ISBN 978-3-7065-5342-1
EUR 24,90

Nach oben scrollen