Jahrbuch für Politik - Tirol und Südtirol 2003

Im Rahmen einer Buchpräsentation wurde letzten Dienstag das "Jahrbuch für Politik Tirol und Südtirol 2003" vorgestellt. Anhand von umfangreichen journalistischen und wissenschaftlichen Analysen über die bedeutendsten Entwicklungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft wird in diesem Werk über das politische Jahr 2003 in Tirol und Südtirol berichtet.
Jahrbuch für Politik
Bild: Jahrbuch für Politik

Im Zentrum stehen Vorgeschichte und Ablauf der in beiden Ländern von gesicherten Mehrheiten und trotzdem vielen Überraschungen gekennzeichneten Landtagswahlen. Da sich dieses Jahrbuch als grenz-, länder- und sprachübergreifend versteht, sind die Beiträge auf Deutsch oder Italienisch verfasst. Zusammenfassungen in der jeweils anderen Sprache werden angeboten.
Zusammengesetzt ist dieses zeithistorische Dokument mit hohem Aktualitätsbezug aus von renommierten Persönlichkeiten aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft verfassten Beiträgen.

Die HerausgeberInnen
Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Filzmaier wurde 1967 geboren, ist Politikwissenschaftler an der LFU Innsbruck und Abteilungsleiter für Politische Bildung und Politikforschung der Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) an der Universität Klagenfurt.
Univ.-Prof. DDr. Günther Pallaver ist Journalist und 1955 geboren. Er ist als Politikwissenschaftler an der LFU in Innsbruck tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen vor allem im Vergleich von politischen Systemen, insbesondere der politischen Systeme Italiens und Österreichs, ethnoregionale Parteien, Südtirolpolitik, politische Kommunikation, Politische Partizipation und Wahlen, Politik und Medien, Internet und Demokratie.
Peter Plaikner wurde 1960 geboren und ist stellvertretender Chefredakteur der Tiroler Tageszeitung in Innsbruck.
Isabella Cherubini ist 1954 geboren und arbeitet als Journalistin in Bozen.

Weitere AutorInnen
Dr. Hermann Atz, Lehrbeauftragter für Statistik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck.
Mag. Maria Beryl, Dissertantin am Institut für Politikwissenschaft der LFU Innsbruck und Projektmitarbeiterin in der Abteilung für Politische Bildung und Politikforschung der Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Universität Klagenfurt.
Mag. Ursula Breitenfelder, freie Journalistin und Lektorin, seit 1993 in der Sozialforschung als freie Mitarbeiterin des IFES. Seit 1996 Mitarbeiterin des Institute for Social Research and Analysis (SORA).