Ludwig Spiegel und Kleo Pleyer

Ludwig Spiegel und Kleo Pleyer. Deutsche Misere in der Biografie zweier sudetendeutscher Intellektueller. Ein Buch von Gerhard Oberkofler.
buchtipp_oberkofler

Dieses Buch sucht nach inneren und äußeren Ursachen, die zwei sudetendeutsche Intellektuelle mit sehr verschiedener Herkunft und Sozialisation in unterschiedlicher Intensität zu Gehilfen der deutschen Bourgeoisie haben werden lassen. Der Lebensweg beider hat sich in Prag gekreuzt. Der eine ist Ludwig Spiegel (1864–1926), Sohn eines Notars, Jude und etablierter Rechtsprofessor an der Deutschen Universität in Prag, der Fragestellungen des historischen Prozesses vom irrationalen Standpunkt des deutschen Bildungsbürgertums aus beantwortet und zur Destabilisierung der bürgerlich demokratischen Tschechoslowakei beigetragen hat. Der andere ist Kleo Pleyer (1898–1942), Katholik, Arbeiterkind aus Westböhmen, Freiwilliger der k. u. k. Wehrmacht an der Front, Lyriker und antisemitischer Aktivist der sudetendeutschen Nationalsozialisten, dann als wissenschaftlich ausgebildeter Historiker kämpfender Agitator an der inneren und militärischen Front des imperialistischen Deutschland.

Gerhard Oberkofler, Univ.-Prof. i. R. Dr., Wissenschaftshistoriker, war lange Zeit als Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck und als Leiter des Universitätsarchivs tätig.

Informationen zum Buch

Ludwig Spiegel und Kleo Pleyer. Deutsche Misere in der Biografie zweier sudetendeutscher Intellektueller
Gerhard Oberkofler
ISBN: 978-3-7065-5203-5
264 S., kartoniert
Studienverlag 2012
29,90 Euro

Nach oben scrollen