Regulation und Politisierung von Ge- schlechterverhältnissen

„Regulation und Politisierung von Geschlechterverhältnissen im fordistischen und postfordistischen Kapitalismus“ von Alexandra Weiss
geschlechterverhaeltnisse

Alexandra Weiss zeichnet in ihrer Studie Veränderungen, Kontinuitäten und Widersprüche der Geschlechterordnung in der Transformation des Kapitalismus anhand des österreichischen Beispiels nach. Die Ersetzung der „fordistischen Gleichheit“ durch einen individualistischen Freiheitsbegriff aber auch die Einverleibung und Umformung emanzipatorischer Politiken in neoliberale Politikkonzepte sind dabei wesentlich.

Was das konkret für die Frauenbewegung und das Diffundieren ihrer Inhalte in andere soziale Bewegungen bedeutet, legt sie anhand der globalisierungskritischen Bewegung dar.

Das Buch wird am 27. Juni 2012 in der Innsbrucker Buchhandlung liber wiederin vorgestellt.

 

Informationen zum Buch:
Regulation und Politisierung von Geschlechterverhältnissen im fordistischen und postfordistischen Kapitalismus
Alexandra Weiss
ISBN 978-3-89691-910-6
273 Seiten
2012, Verlag Westfälisches Dampfboot
Preis: 29,90 Euro

Nach oben scrollen