Ehrendoktorat für Hans Köchler

Im April wurde Prof. Hans Köchler in der armenischen Hauptstadt Jerewan das Ehrendoktorat der Pädagogischen Staatsuniversität von Armenien (ASPU) verliehen. Es ist dies die zweitgrößte Universität in Armenien, die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen feiert.
koechler-jerewan.jpg
Bild: Der armenische Premierminister Tigran Sargsyan spricht zur Eröffnung des Festakts, links davon Prof. Hans Köchler.

In einer feierlichen Zeremonie an der Pädagogischen Staatsuniversität von Armenien in Jerewan wurde dem Philosophen Hans Köchler Mitte April das Ehrendoktorat der Universität verliehen. Die mit rund 60.000 Studierenden zweitgrößte Universität Armeniens würdigte damit das umfassende wissenschaftliche Werk Hans Köchlers sowie sein leidenschaftliches Eintreten für den Dialog der Zivilisationen und die Demokratisierung der Vereinten Nationen.

Zur Person

Hans Köchler promovierte 1972 an der Universität Innsbruck unter den Auspizien des Bundespräsidenten und ist seit 1982 Professor für Philosophie mit besonderer Berücksichtigung der politischen Philosophie und der philosophischen Anthropologie. Er hatte zahlreiche Gastprofessuren in der ganzen Welt inne, unter anderem an der Polytechnic University of the Philippines, Manila, Philippinen, und an der University of Malaya, Kuala Lumpur, Malaysien. 2004 wurde ihm  das Ehrendoktorat durch die Mindanao State University, die zweitgrößte Universität der Philippinen, verliehen. 2008 wurde er zum Honorarprofessor für Philosophie an der Pamukkale-Universität (Türkei) ernannt. Prof. Köchler ist Gründer und Präsident der International Progress Organization (IPO), einer international tätigen NGO, die beratenden Status bei den Vereinten Nationen besitzt und Mitglieder in über 70 Ländern aufweist.