Russische Filmproduktion: „Das Geheimnis der Schneekönigin“

Unter Mitwirkung des Russlandzentrums der der Uni Innsbruck konnte erstmals eine russische Spielfilm-Produktion, ein 3D-Film namens „Das Geheimnis der Schneekönigin“, nach Tirol geholt werden. Vor kurzem haben die Dreharbeiten im Ötztal begonnen.
blog_schneekoenigin.jpg
Bild: Cine-Tirol-Leiter Johannes Köck (links) und Christoph Rauch/Ötztal Tourismus (rechts) wünschen der Regisseurin Natalja Bondarčuk (Mitte) und den beiden Darstellerinnen Anna Potebnya (2. von links) und Victoria Markina (2. von rechts) erfolgreiche Dreharbeiten in Tirol. (Bild: Cine Tirol)

Im Ötztal fiel mit Unterstützung von Cine Tirol die erste Klappe zu den Dreharbeiten für den Kinospielfilm „Das Geheimnis der Schneekönigin" – Regie führt die russische Regisseurin Natalja Bondarčuk, die bereits als Schauspielerin große Erfolge feierte, unter anderem in Andrej Tarkovskijs Science-Fiction-Film „Solaris“. Nach Dreharbeiten in Russland, Finnland und Deutschland wird noch an sechs Drehtagen am Piburger See, im Museum Tiroler Bauernhöfe Kramsach und auf Schloss Matzen gedreht. Die Regisseurin und das internationale Filmteam mit Filmschaffenden aus Russland, den USA, Deutschland und Österreich zeigten sich von den Tiroler Drehorten begeistert. Der Film ist die erste russische Produktion sowie die erste 3D-Spielfilmproduktion, die in Kooperation mit dem Russlandzentrum der Universität Innsbruck nach Tirol geführt werden konnte und wird in Koproduktion mit der in Tirol ansässigen Couchkino realisiert. Für diese aufwändig inszenierte Märchenerzählung konnte auch Karl Markovics für die Rolle des Erzählers Hans Christian Andersen gewonnen werden.

(red)