Almwiesen auf Zeitreise

Für einen Beitrag zur Reihe „Faszination Wissen“ über den Klimawandel hat der Bayrische Rundfunk auch Innsbrucker Forschung näher beleuchtet. Ulrike Tappeiner und Michael Bahn simulieren Auswirkungen der Klimaerwärmung auf Gebirgs-Ökosysteme.
_dsc1026_wiesen_400x306.jpg
Bild: Untersuchungsfläche des Instituts für Ökologie im Stubaital.

Horror-Szenarien zum Klimawandel gibt es mehr als genug, denn zuverlässige Vorhersagen sind schwierig. Nur eines gilt als sicher: Das Klima verändert sich. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung lassen sich heute schon weltweit beobachten. In einem Beitrag für die Reihe „Faszination Wissen“ haben sich Redakteure des Bayrischen Rundfunks auch die entsprechende Forschung von Prof. Ulrike Tappeiner und Assoz.-Prof. Michael Bahn vom Institut für Ökologie genauer angesehen.

Forschung an der Uni Innsbruck

Michael Bahn und Ulrike Tappeiner erforschen die Auswirkungen des Klimawandels auf Alm-Ökosysteme, Michael Bahn auf der ökologischen Langzeituntersuchungsfläche (LTER site) im Stubaital und Ulrike Tappeiner auf der LTER site im Matschertal im Südtiroler Vinschgau. „Im Vinschgau schicken wir die Wiesen im übertragenen Sinn tatsächlich auf Zeitreise, indem wir Stücke von Wiesen in niedrigere Lagen verpflanzen, wo die Temperaturen im Schnitt um drei Grad höher liegen – das ist der prognostizierte Temperaturanstieg für die Höhen, aus denen wir sie verpflanzen“, erklärt Ulrike Tappeiner ihre Arbeit. So sind die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt der Pflanzen und die Biodiversität gut nachvollziehbar. „Außerdem lohnt der Vergleich mit Michael Bahns Ergebnissen aus dem Stubaital – der Vinschgau ist heute bereits viel trockener als das Untersuchungsgebiet im Stubaital.“

Neben der Arbeit der Innsbrucker Forscherinnen und Forscher beleuchtet die Dokumentation Experimente in einem norwegischen Fjord, wo Kalkalgen mit der CO2-Konzentration aus dem Jahr 2100 konfrontiert werden und Forschung im Fichtelgebirge, bei der Jungbuchen künstlichem Trockenstress ausgesetzt werden. Die Folge von „Faszination Wissen“ wurde am 12. Februar 2012 erstmals im Bayrischen Rundfunk ausgestrahlt und ist noch bis Juli online abrufbar. Auch ARTE plant die Ausstrahlung, der genaue Termin steht noch nicht fest.

(red)