Akademisch gefeiert – UniBigBand im Dauereinsatz

Äußerst gefragt war die UniBigBand gegen Ende des Wintersemesters: Bei mehreren universitären Festakten sowie beim Uni-Ball waren die Musikerinnen und Musiker im Dauereinsatz. Den Feierlichkeiten gingen noch intensivere Proben-Phasen voraus.
Uni Ball 2012: Die Musikerinnen und Musiker der UniBigBand bei ihrem unüberhörbaren Live-Einsatz.
Bild: Uni Ball 2012: Die Musikerinnen und Musiker der UniBigBand bei ihrem unüberhörbaren Live-Einsatz.

Akademische Feiern ohne Musik sind nur schwer vorstellbar. Vom traditionellen Gaudeamus igitur bei Sponsionen und Promotionen, über klassische Quartett-Literatur bis hin zu modernen Jazz-Arrangements – Chor, Orchester und Bigband der Universität waren bei den unterschiedlichsten Anlässen im Einsatz. Krönender und zugleich abschließender Höhepunkt für die UniBigBand und ihre Ensembles unter der Leitung von Martin Ohrwalder war im vergangenen Wintersemester jedoch der nicht zu überhörende Beitrag beim Uniball 2012 mit einem unvergleichlichen Liveprogramm tanzbarer klassischer und moderner Bigband-Literatur. Mitwirkend hierbei ist eine Vielzahl musikalisch aktiver Studierender und MitarbeiterInnen der beiden Innsbrucker Universitäten.

Jazz auf höchstem Niveau

Die UniBigBand und die aus ihren Mitgliedern bestehende in variabler Besetzung auftretende UniCombo waren in den letzten Wochen besonders gefordert: Acht Stunden musikalische Umrahmung der Sponsionen und Promotionen am 21. Januar, die musikalische Umrahmung des Festaktes zum Geburtstag von Dekan Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Schratz am 27. Januar und eben der Uniball am 28. Januar 2012. Das inzwischen auch international mehrfach gewürdigte hohe Niveau, die musikalische Flexibilität und vor allem der charakteristische Klang der UniBigBand ist jedoch – ohne Fleiß kein Preis – primär das Ergebnis stetigen gemeinsamen konzentrierten Probens. Die Mitglieder der UniBigBand und des JazzEnsemble treffen sich während des Semesters wöchentlich zu einer mindestens zweistündigen, intensiven Probe unter der Leitung des renommierten österreichischen Trompeters, Komponisten, Arrangeurs und Bandleaders Martin Ohrwalder. Dieser hat seit 2005 einen Lehrauftrag an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck für Jazz-Bigband und Jazz-Ensemble. Basis für den internationalen Erfolg sind das musikalische Gespür, Einfühlungsvermögen und vor allem der Humor des Leiters sowie die Bereitschaft der Ensemblemitglieder, neben Studium bzw. Arbeit an beiden Universitäten auch Zeit für Proben und musikalisches Selbststudium zu finden.

Um die Einstiegshürde für Jazz interessierte Studierende und MitarbeiterInnen der Universität zu entschärfen, wurde zur Vorbereitung für das Bigband-Spiel das JazzEnsemble gegründet. Zu hören ist es u.a. beim traditionellen Big Band Barbecue, das jedes Jahr Anfang Juli am SoWi-Vorplatz veranstaltet wird. Im JazzEnsemble können die TeilnehmerInnen ihre improvisatorischen Fähigkeiten schulen und erweitern. Die UniBigBand selbst zählt derzeit 28 Mitglieder, die ein Miteinander über hierarchische, institutionelle und universitäre Grenzen hinweg leben. Studierende musizieren gemeinsam mit UnimitarbeiterInnen, Ärzte in Ausbildung zusammen mit Politikwissenschaftern, Psychologen mit Lawinenforschern, Lehramtsstudierende mit Juristen, Biologen mit Informatikern, Translationswissenschaftler mit Physikern, … Was zählt ist – wie in der Wissenschaft – das Können, die musikalische Kompetenz, und nicht selten dreht sich das vom universitären Alltag her bekannte Verhältnis um: Studierende übertreffen alsbald ihre Lehrenden und tragen so wesentlich zum progressiven Klangcharakter der Bigband bei.

Ziel der Wissenschaft ist das Erforschen und Erlernen von Neuem, Unbekanntem. Damit auch die UniBigBand in immer höhere musikalische Sphären vordringen kann, begibt sie sich alljährlich Anfang Dezember in eine mehrtägige Klausur zur Vorbereitung der traditionellen „Jazz Im Advent“-Konzertreihe. Im Rahmen eines Workshops im Unizentrum Obergurgl werden die TeilnehmerInnen hierbei unter Anleitung von Profimusikern und Musikpädagogen intensiv fortgebildet und können so aus erster Hand auch Tipps und Tricks für den Bühnenalltag mitnehmen.

Musikalisch vielseitig

Um die Flexibilität möglichst groß zu halten und eine breite Palette an Klangkombinationen für unterschiedlichste Anlässe anbieten zu können, tritt neben der BigBand vor allem auch die UniCombo in variabler kleinerer Besetzung auf. Man kennt sie von Sponsions- bzw. Promotionsfeiern, Studentenfesten, Institutsfeiern, Verabschiedungen, Begrüßungen und vielen anderen universitären Anlässen.

Die vielfältigen Auftritte und besonders die durchgängig positive Resonanz des Publikums sind für den Leiter Martin Ohrwalder und die Mitglieder der Big Band mehr als eine Entschädigung für die das Jahr über stattfindende intensive Probenarbeit. Die UniBigBand ist  jedoch nicht nur inneruniversitärer Mitgestalter von Feiern und Botschafter des Jazz. Sie vertritt insbesondere die Universität Innsbruck auch nach außen bei nationalen und internationalen Jazz-Festivals und zeigt hiermit auf, dass unsere Alma Mater auch auf musikalischem Gebiet ein hohes Niveau zu bieten hat.

Als unermüdliche universitäre Klangkörper werden sich die Ensembles auch weiterhin bemühen, das hohe wissenschaftliche Niveau unserer Universität auf einem gleichwertigen musikalischen Level bei den verschiedenen Anlässen und Feiern hörbar zu machen. So erarbeiten UniBigBand und Chor im kommenden Sommersemester erstmals ein musikalisches Gemeinschaftsprojekt, im Juni findet wieder das Big Band BBQ statt und im Juli steht die Teilnahmen am New Orleans Festival an. Freuen wir uns daher auf ein musikalisch sehr aktives Jahr 2012.

(Lorenz Winkler)