Tripmarks: Everything is everywhere?

Sind es global die gleichen Mikroorganismen, die im Reifenprofil eines Fahrrades hängen bleiben? Ist das Fahrrad gar ein Vektor, der die Organismen verbreitet? Ein Kunstprojekt von Wolfgang Burtscher geht dieser Frage unter wissenschaftlicher Begleitung der Universität nach.
blog_tripmarks.jpg
Bild: Wolfgang Burtscher nimmt Proben aus dem Reifenprofil, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Mikrobiologie untersuchen diese dann.

Der Künstler Wolfgang Burtscher fährt seit 9. Februar 2012 mit dem Fahrrad durch insgesamt 15 Länder. Er dokumentiert seine Fahrt mit Tripmarks, 21 x 21 cm großen, mit dem Reifenprofil seines Fahrrads vorgeprägten Blättern, die dann täglich mit seinem Rad überfahren und durch GPS-Koordinaten und andere Informationen ergänzt werden.

Wissenschaftliche Begleitung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Mikrobiologie an der Universität Innsbruck unter Leitung von Prof. Heribert Insam werden das Projekt begleiten. Mit klassischen und molekularbiologischen Methoden werden die Tripmarks auf deren microbial imprints untersucht. Wissenschaftliche Projektbegleiterin ist Johanna Mayerhofer, begeisterte Radfahrerin und waghalsige Studentin, die sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit auf die Reise in den Mikrokosmos begibt. Erste Untersuchungsergebnisse werden für April erwartet.

Nach der Reise werden die Tripmarks, quasi als Reisebericht der etwas anderen Art, in einer Ausstellung präsentiert.

(red)