Neujahrsempfang und Feststunde der Allgemeinen Bediensteten

Wie jedes Jahr lud das Rektorat die Allgemeinen Bediensteten auch dieses Jahr wieder zu einem festlichen Neujahrsempfang in die Aula des Hauptgebäudes. Auch dieses Jahr wurde zugleich die Feststunde der Allgemeinen Bediensteten begangen.
blog_neujahrsempfang.jpg
Bild: Die bei der Feststunde anwesenden Geehrten mit den Vizerektoren Meixner und Klotz, Rektor Märk und dem BR-Vorsitzenden Vones (im Hintergrund).

Am 13. Januar lud das Rektorat zum traditionellen Neujahrsempfang. Gestützt auf ein Zitat von Theodor Fontane – „Wer schaffen will, muss fröhlich sein“ – formulierte Rektor Tilmann Märk neben Dank für Geschafftes in seinen Grußworten auch einen Leitgedanken für seine bevorstehende Rektorats-Periode: „Es liegt einerseits am Rektorenteam, hier an der Universität eine positive, Atmosphäre zu schaffen; Ihnen Sicherheit zu bieten und eine Atmosphäre, in der eben nicht nur gearbeitet wird, sondern in der man auch etwas schaffen kann, in der neue Ideen entstehen. Wir werden uns bemühen, auch in diesem Jahr – trotz der für die Universitäten immer härter werdenden Bedingungen – eine entsprechende Atmosphäre zu fördern.“

Dank für Erreichtes

Auch der Vizerektor für Personal, Wolfgang Meixner, nutzte seine Grußworte für Dankesworte an das Allgemeine Personal und erinnerte an Erfolge in der Personalentwicklung und –planung im Jahr 2011, allen voran die nun abgeschlossene umfassende Bewertung der Arbeitsplätze und Stellen an der Universität. Erwin Vones, Vorsitzender des Betriebsrats II, wies auch auf bevorstehende Unsicherheiten hin: „Es wird ein spannendes Jahr und ein Jahr mit mehreren Unbekannten – etwa die Sparmaßnahmen der Bundesregierung oder eine mögliche Wiedervereinigung der Universität Innsbruck mit der Medizinischen Universität.“

Ehrungen

Auch dieses Jahr wurde der Neujahrsempfang wieder gemeinsam mit der Feststunde der Allgemeinen Bediensteten abgehalten. Rektor Märk, Vizerektor Meixner und Betriebsrats-Vorsitzender Vones überreichten den Pensionierten und jenen, die bereits 25 Jahre an der Universität tätig sind, Ehrengeschenke. Im Anschluss an die Ehrung gab es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einem großen Buffet die Möglichkeit, sich mit dem Rektorenteam sowie mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen auszutauschen.

Pensionierungen 2011:

  • AR Elisabeth Artmann, Fachbibliothek SOWI
  • Hansjoerg Brugger, Medienbearbeitung (Hauptabteilung I) ULB
  • Monika Eberharter, Institut für Praktische Theologie
  • HR Dr. Klaus Ewald, Vizerektorat für Lehre und Studierende
  • Rene-Felix Heller, Institut für Geologie und Paläontologie
  • Helga Kilga, Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik
  • Helga Martini, Fernmeldewesen
  • Gertrude Matt, Institut für Mathematik
  • Brigitte Penz, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
  • Oberamtsassistent Kurt Plankensteiner, Studienabteilung
  • Evelin Staudt, Fakultäten-Servicestelle Innrain
  • Elisabeth Watzdorf, Büro für Internationale Beziehungen
  • Daniele Weiss, Institut für Botanik

25-jähriges Dienstjubiläum:

  • OR Dr. Veronika Allerberger, Rechtsabteilung
  • FOI Manfred Assmayr, Benützungsabteilung (Hauptabteilung II) ULB
  • ADir. Andrea Engel, Personalabteilung
  • Eva-Maria Höller, Studienabteilung
  • ADir. Peter Holzknecht, Fakultäten-Servicestelle Karl-Rahner-Platz
  • Walter Lackner, Systemplanung Client/Serversystem
  • Stefan Leitner, Fachbibliothek SOWI
  • Maria Liedmayr, Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung
  • Amtssekretär Andreas Marko, Zentrale Dienste
  • Mag. Walter Müller, Systemplanung Kommunikationssysteme
  • Friedrich Pellet, Institut für Meteorologie und Geophysik
  • Brigitte Penz, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
  • Mag. Ines Raffler, Institut für Römisches Recht und Rechtsgeschichte
  • Maria-Magdalena Schmiderer, Arbeitsbereich Festigkeitslehre, Baustatik und Tragwerkslehre
  • ADir. Sonja Spielmann, Budget und Controlling
  • Julia Stadler, Institut für Archäologien
  • Irene Thaler, Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung
  • Eva Tiefenbrunner, Gebäude und Infrastruktur
  • Elisabeth Wild, Quästur

(sh)