Deutscher Freundeskreis fördert Studierende

Fünf Studierende der Innsbrucker Hochschulen wurden am Freitagabend im Management Center Innsbruck (MCI) vom Deutschen Freundeskreis der Universitäten in Innsbruck mit Studienförderpreisen ausgezeichnet. Anlässlich der jährlichen Mitgliederversammlung in Innsbruck vergab der Förderungsverein bereits zum vierten Mal finanzielle Anerkennungen für besondere Studienleistungen.
blog_dfk.jpg
Bild: Die beiden Preisträgerinnen der Universität Innsbruck, Simone Carina Mauthofer und Eva-Maria Rupprechter, DFK-Ehrenvorsitzender Dkfm. Michael Pega, MCI-Preisträger Thomas Senfter, DFK-Vorsitzender Dr. Yorck Schmidt und MCI-Preisträgerin Kathrin Austermayer. (Bild: Senfter)

Schon seit Jahrzehnten ist der Deutsche Freundeskreis eine wichtige Förderinstitution der Universität Innsbruck. Neben ausgezeichneten Beziehungen zu Meinungsführern in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, die der Verein zur Verfügung stellt, ist auch die finanzielle Förderung von Angelegenheiten und Aufgaben der Universitäten ein wichtiges Anliegen der Mitglieder. 2007 hat der Verein seine Fördertätigkeit auf die neu gegründete Medizinische Universität Innsbruck und das Management Center Innsbruck (MCI) ausgeweitet. Die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Studienförderpreise wurden 2008 erstmals ausgeschrieben und werden jährlich vergeben. Am 23. September wurden die Preise durch den Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Freundeskreises, Dr. Yorck Schmidt, im MCI an die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger überreicht: Zwei Preise gehen an die Universität, je einer an das MCI und die Medizinische Universität. Das MCI teilt seinen Preis traditionell auf zwei Preisträgerinnen bzw. Preisträger auf. Die Förderpreise sollen den Studierenden die Möglichkeit geben, ein Ausbildungsvorhaben ihrer Wahl zu verwirklichen.

Die Studienförderpreise 2011 für Studienleistungen an der Universität Innsbruck gingen an Eva-Maria Rupprechter und Simone Carina Mauthofer. Die Romanistin Eva-Maria Rupprechter hat dieses Jahr das Lehramtsstudium Deutsch-Französisch abgeschlossen und studiert seit November 2010, nach Abschluss eines Französisch-Bachelors, das Masterprogramm „Sprachliche und literarische Varietäten in der frankophonen Welt“. Dieses Programm ist ein internationaler, gemeinsamer Master der Universität Paris 5 und der Universität Innsbruck. Die gebürtige Bayerin Simone Carina Mauthofer studiert seit 2007 Psychologie in Innsbruck und verbrachte 2010 fünf Monate in New Orleans, wo sie unter anderem an einer wissenschaftlichen Fragebogenerhebung an einer Elementary School in New Orleans beteiligt war. Berufliche Erfahrung konnte sie außerdem bereits bei einem Praktikum im Zentralen Psychologischen Dienst der Bayrischen Polizei sammeln.

Den Studienförderpreis für Studienleistungen an der Medizinischen Universität erhielt David Haschka. Er studiert seit 2006 in Innsbruck Humanmedizin und wurde aufgrund seiner herausragenden Studienleistungen 2007, 2009 und 2010 jeweils mit einem Leistungsstipendium der Medizinischen Universität ausgezeichnet. Sein wissenschaftliches Interesse konzentriert sich hauptsächlich auf die Immunologie und hier insbesondere auf Autoimmunerkrankungen und die Assoziation von Infektionen und Immunität.

Die Förderpreise für Studienleistungen am MCI erhielten Kathrin Austermayer und Thomas Senfter. Kathrin Austermayer absolviert am MCI den Studiengang Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement und plant gemeinsam mit einer Studienkollegin, mit dem Geld aus dem Förderpreis einen an „TED – Ideas worth spreading“ angelehnten Event mit herausragenden Persönlichkeiten aus verschiedenen Gebieten zu veranstalten. Thomas Senfter absolviert derzeit das Masterstudium der Umwelt-, Verfahrens- und Biotechnologie und plant, mit dem Geld aus dem Förderpreis das Itaipu-Kraftwerk an der Grenze zwischen Paraguay und Brasilien zu besuchen, um einen Einblick in diese unglaubliche Dimension der Energieerzeugung zu gewinnen.

(sh)