Kinder-Sommer-Uni: An der Uni ist was los!

Am vergangenen Mittwoch startete zum neunten Mal die Kinder-Sommer-Uni an der Universität Innsbruck: Kinder zwischen 8 und 14 nehmen in den Sommerferien an 26 Workshops teil und schnuppern in die Welt der Wissenschaft und Forschung hinein. Die Auftaktveranstaltung gestaltete die Vizerektorin für Lehre und Studierende, Prof. Margret Friedrich.
kindersommeruni2011.jpg
Bild: Vizerektorin Margret Friedrich erzählt den Kindern zur Eröffnung der Kinder-Sommer-Uni spannende Geschichten rund ums Auto.

Wie versinkt ein Hochhaus im Sand? Wie funktioniert eine Rakete? Welche Rechte und Pflichten haben Kinder? Diese und andere Fragen werden in den interaktiven Workshops während der Kinder-Sommer-Uni behandelt. Die Kinder können die Uni im Kindertheaterworkshop auch als Bühne benutzen, in der Architektur-Sommer-Akademie ihre Spielräume selbst planen und im Weltdorf „Globo“ ihre Welt selbst erschaffen und beleben. Und wer noch nicht genug hat, kann zu den Jungforschertagen ins Universitätszentrum Obergurgl fahren oder in der Archäologie mehr über Blaue Affen, Löwen und wilde Stiere erfahren? Bei den ganztätigen Veranstaltungen essen die Kinder wie richtige Studierende in der Mensa. Als fleißige ForscherInnen bekommen sie eine Kids-Student-Card, und wer mehr als vier Veranstaltungen besucht hat, wird mit einem Jungforscher-Diplom belohnt.

Junge Uni on Tour und Uni Camp

Die Junge Uni on Tour ist ein neues Sommerprogramm der Jungen Uni. In diesem Programm kommt die Junge Uni zu den Kindern auf ihre Spielplätze. An vier Tagen erforschen WissenschafterInnen zusammen mit den Kindern den Waltherpark in Mariahilf (Was lebt im Park? - 20. Juli), den Rapoldipark in Pradl (Was lebt im Park? - 27. Juli; Raketenworkshop - 2. August) und den Spielplatz Tivoli West (Architektur im Park - 28. Juli). Die Teilnahme ist gratis, bei Regen erfolgt eine Absage.
Damit es auch Jugendlichen in den Sommerferien nicht fad wird, startete am 10. Juli das zweite Uni Camp – UC11 unter dem Motto „Aufbruch in neue Welten!“ Eine Woche lang haben Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren aus Österreich, Südtirol, Bayern und der Schweiz eine Entdeckungsreise in die Welt der Astrophysik und Informatik angetreten und zusammen mit WissenschafterInnen Sonnensysteme und Algorithmen erkundet.

(Silvia Prock/Christian Flatz)

Nach oben scrollen